Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.08.2007

FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen

Meldung

FDP: Naturschutzgebiet Sürther Aue für Hafenerweiterung nicht opfern

Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Bild verkleinern
Karl-Heinz Daniel, Mitglied der Bezirksvertretung Rodenkirchen
Godorfer Hafen soll in seiner Funktion als Spezialhafen für die chemische und Mineralöl-Industrie weiterentwickelt, aber kein kostenträchtiger und gefährlicher „Gemischtwarenladen“ werden

Die FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Rodenkirchen kommt zu folgender politischen Bewertung zum geplanten Hafenausbau in Köln-Godorf.

1. Es fehlen trotz zweier Gutachten jegliche Aussagen zu den bilanziellen Auswirkungen des geplanten Hafenausbaus in Godorf auf die handelsrechtlichen Jahresabschlüsse der HGK AG. Die finanziellen Risiken des Ausbauprojektes auf den Stadtwerke-Konzern und damit auf den Haushalt und die Finanzplanung der Stadt Köln werden bewusst ausgeblendet!
Die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zur Einschränkung des steuerlichen Querverbundes zum Verlustausgleich zwischen kommunalen Unternehmen birgt zusätzliche finanzielle Risiken für die Zukunft.

2. Die Finanzierung der Hafenausbau-Investitionen von mindestens 61,5 Mio. Euro und deren Zinsaufwendungen wird nicht einmal im Ansatz dargestellt!
Die mögliche Haftung der Stadt Köln als Hauptgesellschafter der HGK AG wird nicht angesprochen!
Das HGK-Gutachten stellt allein auf öffentliche Subventionen von 52 % der veranschlagten Investitionen ab.
Eine volkswirtschaftliche Berechnung des Hafenausbaus ohne öffentliche Subventionen wird nicht vorgelegt.

3. Das in Jahrzehnten gewachsene kostengünstige Nutzungskonzept für den Godorfer Hafen mit seiner Funktion als sicherer Spezialhafen für die Chemie- und Mineralölindustrie in der Region Köln-Rhein-Erft muss als Kernkompetenz weiterentwickelt werden. Dazu stehen ausreichende Reserveflächen im bestehenden Hafen zur Verfügung.
Aus dem Godorfer Hafen einen „Gemischtwarenladen“ für Logistikgüter aller Art zu machen, birgt unkalkulierbare Sicherheitsrisiken für die Bevölkerung und ansässige Unternehmen – Dominoeffekt bei Betriebsunfällen!
Darüber hinaus widerspricht ein solches Mehrfunktionskonzept im Godorfer Hafen jeglicher betriebswirtschaftlicher Erfahrung mit den Kostenvorteilen einer Spezialisierung.
Außerdem ist das Flächenpotenzial im Godorfer Hafen für einen Containerumschlag einschließlich erforderlicher Serviceleistungen nicht zukunftsfähig.

4. Für die FDP ist das Naturschutz- und Naherholungsgebiet der „Sürther Aue“ als grüne Lunge zwischen Industrieflächen und Wohngebiet mit hoher Klimaschutzfunktion für die Bevölkerung im Kölner Süden unverzichtbar!
Darüber hinaus wird im HGK-Gutachten auf den Seiten 155 - 157 bereits prognostiziert, dass in den südlichen Stadtteilen Kölns, besonders in Sürth, mit einem erheblichen Preisrückgang des privaten Immobilienbestandes bei einem Hafenausbau zu rechnen ist!

5. Zusammenfassend stellt die FDP/KBB-Fraktion zu den Ausbauplänen des Godorfer Hafens gemäß der Beschlussvorlage Nr. 0671/007 der Stadtverwaltung fest, dass kein wirtschaftlicher Nutzen mit dem geplanten Hafenausbau für die Gesamtstadt Köln mit den 2 Gutachten überzeugend nachgewiesen werden konnte.
Dagegen würde mit dem Hafenausbau ein erheblicher Verlust an Lebensqualität und materielle Einbußen an privaten Immobilienvermögen den Bürgern im Kölner Süden zugemutet.

Aus diesen Gründen lehnt die FDP den Hafenausbau in Köln-Godorf ab!


Hier geht es zu Meldungen und Initiativen der FDP zum geplanten Ausbau des Godorfer Hafens.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights

Ria Schröder, Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen
Wie sieht unsere Vision von Geschlechtergerechtigkeit aus? Welche gesellschaftlichen Bedingungen wollen wir verändern, um dieser Vision ...mehr

Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Die Kölner FDP hat in den letzten Jahren viele Mitglieder gewonnen. Gemeinsam weiter zu wachsen, vertrauenswürdige Politik in Köln erlebbar ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr