Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.11.2006

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Wolf warb für Freiheit und Sicherheit

Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild vergrößern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild verkleinern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Kreisparteitag der Kölner Liberalen kam im Senatshotel zusammen

Anderthalb Stunden nahm sich NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL, am Vorabend für die Kölner Liberalen Zeit, um auf deren Kreisparteitag im Senatshotel über das Thema „Freiheit und Sicherheit für Das neue NRW“ zu sprechen und den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort zu stehen. Er hob hervor, dass in seinem Ministerium die Aktivitäten zum Bürokratieabbau gebündelt seien. So hätte die neue Landesregierung aus CDU und FDP in den vergangenen 16 Monaten allein 91 Verwaltungseinheiten abgebaut, um so Synergien zu schöpfen. Davon habe auch Köln mit der Bündelung der Oberfinanzdirektion Rheinland am hiesigen Standort profitiert.

Die Sicherheitslage für NRW habe sich in den vergangenen Monaten und Jahren nicht verbessert. Daher sei es wichtig, z.B. möglichst viele Polizeibeamtinnen und -beamte von den Schreibtischen auf die Straßen zu bringen. Dazu habe u.a. die Zusammenlegung der Polizeipräsidien Köln und Leverkusen beigetragen, die allein 50 zusätzliche operative Kräfte gebracht habe. All dies seien Maßnahmen, um Köln bis 2010 zur sichersten Großstadt Deutschlands zu machen. Auch in anderen Bereichen habe man der Freiheit eine neue Chance gegeben. So gelte ab dem 23. November das neue Ladenöffnungsgesetz, das an sechs Tagen der Woche 24-stündige Ladenöffnungen ermögliche.

FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite begründete zu Beginn der Aussprache einen Antrag, der mit Blick auf die kommende Innenministerkonferenz die Initiative von Wolf zu einer einheitlichen Bleiberechtsregelung für langjährig geduldete Familien ohne dauerhaftes Aufenthaltsrecht unterstützt. Breite hob insbesondere die Bedingungen der wirtschaftlichen und sozialen Integration sowie der Straffreiheit der Betroffenen einer solchen Altfallregelung hervor. Die Stadt Köln wurde in diesem Zusammenhang aufgefordert, Rückführmaßnahmen nicht über diese Kriterien hinaus einzustellen. Der Antrag wurde anschließend mit großer Mehrheit beschlossen.

FDP-Ratsfraktionschef Ralph Sterck bat Wolf in einem Redebeitrag, sich für den Erhalt der Landesarbeits- und -finanzgerichte in Köln einzusetzen, und hob damit auf Überlegungen ab, diese mit den entsprechenden Gerichten in Düsseldorf dort zu vereinigen. Er kündigte eine Resolutionsinitiative der demokratischen Fraktionen für die kommende Ratssitzung am Dienstag an. Der Kölner Bundestagsabgeordnete Dr. Werner Hoyer sprach angesichts der Wahlergebnisse in den USA von einem guten Tag für die Freiheit. Die westliche Wertegemeinschaft sei durch die freiheitseinschränkenden Maßnahmen der Bush-Regierung moralisch ins Hintertreffen gelangt.

Wolf dankte den Kölner Liberalen für die Unterstützung, die mit zum Sieg bei der Landtagswahl geführt habe, und forderte sie abschließend auf, mit dafür zu kämpfen, dass das NRW-Modell als Blaupause für den Bund realisiert würde. Anschließend wurden Anträge zu den neuen Polizeiuniformen in NRW, zur Abschaffung des externen Weisungsrechtes des Justizministeriums gegenüber der Staatsanwaltschaftund zu Öffentlich-Privaten-Partnerschaftsprojekten der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln verabschiedet. Nach dreistündiger Beratung entließ Kreisvorsitzender Reinhard Houben seine Parteifreundinnen und -freunde in den wohlverdienten Feierabend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Innen- und Rechtspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr