Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.09.2005

Inneministerium NRW

Meldung

NRW-Innenminister ruft zur Teilnahme an Wahl auf

Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild vergrößern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild verkleinern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Wolf: Entscheidung über Regierung nicht anderen überlassen

Das Innenministerium teilt mit:

„Nur wer zur Wahl geht, bestimmt mit, wer in den kommenden vier Jahren regiert. Deshalb sollte niemand diese wichtige Entscheidung allein den anderen überlassen.“ Mit diesen Worten rief Innenminister Dr. Ingo Wolf heute alle 13,3 Millionen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen auf, sich an der Bundestagswahl am kommenden Sonntag (18. September 2005) zu beteiligen. Möglich ist die Stimmabgabe in der Zeit von 8 bis 18 Uhr.

„Ich hoffe auf eine möglichst hohe Wahlbeteiligung. Es wäre erfreulich, wenn wir das gute Ergebnis der Bundestagswahl 2002 wieder erreichen oder sogar übertreffen. Damals lag die Wahlbeteilung in Nordrhein-Westfalen bei 80,3 Prozent,“ sagte Wolf. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten in NRW sind Frauen (rund 6,95 Millionen). Ca. 528.000 werden in Nordrhein-Westfalen zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl zu den Wahlurnen gerufen.

Auch wer seine Wahlbenachrichtigung verlegt oder verloren hat, kann an der Wahl teilnehmen. Die Wahlberechtigten sollten dann unbedingt ihren Personalausweis oder ihren Pass mit in das Wahllokal bringen. Wer nicht mehr weiß, in welchem Wahlraum er seine Stimme abgeben kann, kann sich bei seiner Gemeinde oder noch am Wahlsonntag nach einem Wahllokal in der Nähe seines Wohnsitzes erkundigen.

Jede Wählerin und jeder Wähler hat zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird auf der linken Seite des Stimmzettels ein Wahlkreiskandidat gewählt. Hier können die Wählerinnen und Wähler in den 64 nordrhein-westfälischen Wahlkreisen unter insgesamt 429 Kandidaten wählen. 81 davon sind Frauen. Mit der Zweitstimme auf der rechten Seite des Stimmzettels entscheiden sich die Wählerinnen und Wähler für eine der 16 Parteien, die in Nordrhein-Westfalen mit einer Landesliste antreten.

Die 598 Sitze im Deutschen Bundestag werden im Verhältnis der jeweils bundesweit erzielten Zweitstimmen auf die Parteien verteilt. Das Zweitstimmenergebnis bestimmt deshalb letztlich die Sitzverteilung und die Stärke der Parteien im Bundestag. Erzielt eine Partei mehr Mandate als ihr nach dem Verhältnis ihrer Stimmenzahl zustehen, verbleiben ihr diese Mandate als so genannte Überhangmandate. Die Gesamtzahl der Sitze im Deutschen Bundestag erhöht sich dementsprechend.

Rund 110.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden in ca. 16.500 Wahlräumen in Nordrhein-Westfalen dafür sorgen, dass die Bundestagswahl reibungslos ablaufen kann und die Stimmen unmittelbar nach der Wahl ausgezählt werden können. „Schon jetzt möchte ich den vielen Tausend Helferinnen und Helfern in den örtlichen Wahlvorständen danken. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre eine solche Wahl gar nicht durchführbar“, erklärte Wolf.

Mehr Informationen zur Bundestagswahl 2005 unter: www.im.nrw.de/bundestagswahl2005


Hier geht es zur Sonderseite zur Bundestagswahl.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr