Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.09.2005

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Mendorf hält Grußwort bei der Cologne Business School

Marco Mendorf, MdR
Bild vergrößern
Marco Mendorf, MdR
Marco Mendorf, MdR
Bild verkleinern
Marco Mendorf, MdR
Erfolg der Cologne Business Scholl gewürdigt

Stellvertretend für den Oberbürgermeister der Stadt Köln begrüßte Marco Mendorf, stellv. Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der Stadt Köln, die Absolventen und Gäste der feierlichen Diplomübergabe der Cologne Business School am Samstag vergangener Woche. In seiner Rede forderte Mendorf die etwa 100 Bachelor-Absolventen dazu auf, nach dem Studium mit "Optimismus und Leistungsbereitschaft die Zukunft unseres Landes zu gestalten". Außerdem würdigte Mendorf den Erfolg der Cologne Business Scholl, die sich als erste private und englischsprachige Hochschule vor nunmehr zehn Jahren in Köln etabliert hat. Die Diplomübergabe wurde im Maritim mit etwa 600 Gästen gefeiert.


Grußwort durch Marco Mendorf, Mitglied des Rates der Stadt Köln und stellv. Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der Stadt Köln

"Sehr geehrter Herr Direktor Scholz,
dear Mr. Dunton,
meine Damen und Herren.

Und vor allem: Sehr geehrte Absolventinnen und Absolventen.

Im Namen des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, im Namen von Rat und Verwaltung darf ich Sie herzlich willkommen heißen zur zehnten Abschluss-Feier der COLOGNE BUSINESS SCHOOL. Ich danke Ihnen herzlich für die freundliche Einladung.

Vor mehr als zehn Jahren ist die COLOGNE BUSINESS SCHOOL als erste englische Hochschule auf deutschem Boden angetreten. Hier in Köln haben die ersten 18 Studierenden die erfolgreiche Geschichte der COLOGNE BUSINESS SCHOOL begründet. Heute besuchen rund 300 Studierende die vier Studiengänge Europa-, Asien-, Tourismus- und Medien-Management.

Ihr weltoffenes Studienkonzept, das zugleich die Nähe zur regionalen Wirtschaftspraxis sucht, hat sich offenbar bewährt. Für die Stadt Köln ist es besonders wichtig, dass sich die COLOGNE BUSINESS SCHOOL als private Bildungseinrichtung hier etabliert hat und das breite Angebot öffentlicher Hochschulen ergänzt. Private Bildungsträger sind Voraussetzung für die Weiterentwicklug des Bildungsstandortes Köln.

Mit der Einführung des deutschlandweit ersten „Bachelor“-Abschlusses „in European Business“ hat sich die CBS 1993 insoweit als Pionier bei der Etablierung englischer Studiengänge in die deutsche Hochschulgeschichte eingeschrieben.

Sie hat eine Brücke zur internationalen Hochschul- und Wirtschaftswelt geschlagen – lange bevor in unserem Land der Startschuss für die obligatorische Einführung der internationalen Bachelor-/Master-Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen fiel.

Mit der staatlichen Anerkennung des neuen Studienprogramms „International Business“ durch das Land Nordrhein-Westfalen schlägt die CBS ein neues Hochschulkapitel auf. Auch dieses neue Bachelor-Programm wurde mit dem Akkreditierungssiegel der Internationalen Stiftung für Qualität bei Bachelor-Studiengängen (FIBAA) ausgezeichnet, das seine Güte in Konzeption, Curriculum und Lehrmethoden betont.

Zahlreiche Kooperationen mit Unternehmen der Wirtschaft, wie zum Beispiel der „Kienbaum Executive Consultants“, der „Horbach Wirtschaftsberatung“ oder des „Flughafen Köln Bonn“, und nicht zuletzt Sie, die Absolventen der CBS, haben dazu beigetragen, dass sich die COLOGNE BUSINESS SCHOOL in kurzer Zeit einen sehr guten Ruf erworben hat.

Der Erfolg bestätigt Ihren Weg. Er liegt nicht zuletzt begründet in der erfolgreichen Zusammenarbeit der COLOGNE BUSINESS SCHOOL mit der englischen Partnerhochschule „University of Hertfordshire“.

Mit dieser internationalen Kooperation haben Sie als eine der ersten Hochschulen Deutschlands eine sinnvolle Antwort auf die Globalisierung der Wirtschaft geliefert.

Mit Ihrer Ausbildung, verehrte Damen und Herren, besitzen Sie ein gutes Rüstzeug, um als international denkende Nachwuchsführungskräfte mit verschiedenen Kulturen klar zu kommen, mehrere Sprachen zu beherrschen und die internationalen Märkte zu kennen.

Denn hervorragend ausgebildete Menschen sind entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft und die Sicherung des Wohlstands der Gesellschaft.

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Stadt Köln in vielen EU-Projekten aktiv an der Gestaltung Europas und hat mit 23 weltweiten Städtepartnerschaften Freunde in aller Welt. In diesem Sinne begreife ich Sie auch als internationale Botschafter mit genügend Branchen- und Wirtschaftskompetenz im Gepäck, um den Ruf der Stadt Köln als kosmopolitische Wirtschaftsmetropole positiv in die Welt zu tragen.

Diejenigen unter Ihnen, die ihr berufliches Glück nicht im Ausland suchen, möchte ich einladen, die regionale Wirtschaftsentwicklung mitzugestalten. Sie haben nun Gelegenheit zum gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Engagement, können mit Ihrer umfassenden Ausbildung den Strukturwandel Kölns von der Industrie- zur einer Dienstleistungs- und Medienstadt unterstützen. Wir brauchen in dieser Zeit des wirtschaftlichen und politischen Stillstands motivierte Akteure, die mit Kompetenz, Optimismus und Leistungsbereitschaft die Zukunft unseres Landes gestalten wollen.

Ich beglückwünsche Sie, die frischgebackenen Europa-, Asien-, Tourismus- und Medien-Betriebswirte, daher ganz herzlich zum bestandenen Bachelor-Examen! Ich wünsche Ihnen von Herzen einen guten Start in die Berufswelt und mögen alle Ihre beruflichen Wünsche in Erfüllung gehen!

Ich wünsche Ihnen aber zunächst, einen unterhaltsamen Abend, einige schöne Stunden und ein rauschendes Fest. Viel Spaß am heutigen Abend, Ihnen und der COLOGNE BUSINESS SCHOLL weiterhin viel Erfolg.

Herzlichen Dank."


vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr