Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.12.2004

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer: Vorsicht mit Russland!

Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild verkleinern
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
BERLIN. Zum Gipfeltreffen zwischen Bundeskanzler Schröder und dem russischen Präsidenten Putin erklärt der stellvertretende Vorsitzende und außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Werner Hoyer:

Bundeskanzler Schröder darf dem russischen Präsidenten Putin nicht weiter auf den Leim gehen. Männerfreundschaft ist in der Außenpolitik ein schlechter Ratgeber. Putin hat die Zügel in Russland erheblich angezogen. Er bremst die Entwicklung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, entmachtet die unabhängigen Gouverneure und die kleineren oppositionellen Parteien, bringt die elektronischen Medien unter staatliche Kontrolle, stärkt die Sicherheitsapparate und das Militär, bekämpft willkürlich die Oligarchen, die ihm zu mächtig werden, zerschlägt den Yukos-Konzern ohne Rücksicht auf Eigentumsrechte und verbittet sich jegliche internationale Kritik am menschenrechtsverachtenden Vorgehen der russischen Sicherheitskräfte in Tschetschenien. All das lässt bei den Russland-Kennern weltweit die Alarmglocken läuten - nur der Bundeskanzler sonnt sich weiter im Licht seines immer mächtiger werdenden Freundes.

Deutschland hat großes Interesse an guten Beziehungen mit Russland. Aber um diese Beziehungen weiterzuentwickeln, muss man ein realistisches Russlandbild und einen nüchternen, wachsamen Blick auf die Entwicklung in Russland haben. Verständnis und enge Beziehungen zwischen den Gesellschaften sind viel wichtiger als Freundschaft zwischen den Spitzenpolitikern. Der deutsch-russische Jugendaustausch, den Schröder und Putin jetzt aus der Taufe gehoben haben, kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Das geht aber nur, wenn daran nicht nur die Putin-treue "Staats-Jugend", sondern wirklich unabhängige Jugendorganisationen aus Russland beteiligt werden.

Bundeskanzler Schröder scheint von persönlichen Beziehungen verblendet - bei ihm ist die Russland-Politik nicht mehr in guten Händen! Gipfeltreffen zwischen Schröder und Putin als reine "Show- und Jubel-Veranstaltungen" sind gefährlich. Denn so werden die brennenden Probleme und Risiken zugedeckt, die aus den gegenwärtigen Entwicklungen in Russland auch für die deutsch-russischen Beziehungen resultieren. Es ist höchste Zeit, dass Deutschland zu einer realistischen Russland-Politik zurückfindet.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr