Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.06.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Horte und Nachmittagsbetreuung sichern

Bild verkleinern
Mendorf: CDU und Grüne stehen vor Wahlkampflüge
Initiative für 10-Jahres-Programm für Bildungs- und Jugendarbeit


Seit Monaten setzt sich die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln für den Erhalt eines Teils der Hortplätze, der Übermittagsbetreuung der 10- bis 14-jährigen Jugendlichen und einer qualitativen Verbesserung der offenen Ganztagsgrundschule ein. CDU und Grüne haben im städtischen Doppelhaushalt alleine bei Horten etwa 10 Mio. Euro eingespart. Bis Ende 2007 sollten damit alle Hortplätze wegfallen. Gespart wird nach Beschlüssen von CDU und Grüne auch bei der Übermittagsbetreuung: Rund 1,6 Mio. Euro fallen ab 2005 weg. Die FDP hat sich durch mehrere Anträge, Anfragen und Initiativen immer wieder für den Erhalt dieser Angebote für Kin-der und Jugendliche eingesetzt.

In den letzten Tagen wurde von CDU und Grüne überraschender weise behauptet, dass sie beabsichtigen, diese Einsparungen abzumildern – es solle „etwas weniger gespart“ werden. Nach Ansicht der FDP setzten sich CDU und Grüne damit der Gefahr aus, bei einer Wahlkampflüge erwischt zu werden.

Hierzu erklärt Marco Mendorf, stellv. FDP-Vorsitzender und jugendpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion:

„Diese Politik von CDU und Grünen ist reine Show, unglaubwürdig und unseriös. Von deren Seite liegt überhaupt kein nachhaltiges Finanzierungskonzept vor. Die Stadt Köln bewegt sich hinsichtlich des Haushaltssicherungskonzeptes auf Messerschneide. Schon heute laufen dem Kämmerer die Ausgaben davon. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass beim Haushalt und Haushaltssicherungskonzept zum großen Knall kommt.

Die FDP steht seit Jahren für eine konsequente Politik der Privatisierung. Durch den Verkauf von städtischen Unternehmen soll nach unserer Ansicht der immense Schuldenberg von 2,56 Mrd. Euro reduziert werden. Nur so kann sich die Stadt von ihrer erdrückenden Schuld-Zinsen-Last (jährlich 160 Mio. Euro Schuld-Zinsen) befreien. Nur so erhält die Stadt Köln Handlungsfreiheit zurück.

Die FDP will die Privatisierung voranbringen und damit mehr Geld für Köln erwirtschaften. Mit diesem Geld sollen Hortplätze und Übermittagsbetreuung erhalten bleiben und die offene Ganztagsgrundschule besser ausgestattet werden.

Was CDU und Grüne jetzt, drei Monate vor der Kommunalwahl, versprechen, wird sich als Wahlkampflüge entpuppen. Erstens werden sie ohne Privatisierung im städtischen Haushalt nicht ausreichend viel Geld finden – die Kürzungen im Jugendbereich belaufen sich auf fast 20 Mio. Euro. Zweitens wollen sie die Kürzungen im gesamten Jugendbereich nur bis zur Wahl herauszögern. CDU und Grüne reden nicht von einem generellen Erhalt der Hortplätze. Sie wollen die Kürzungen und Schließungen nur zeitlich etwas verschleppen. Dieses billige Wahlkampf-Gerede ist reines Strohfeuer und wird von den betroffenen Eltern nicht ernst genommen.

Wenn es CDU und Grüne ernst meinen mit einer Zukunftssicherung der Jugendarbeit, sollten sie sich der Initiative der FDP anschließen. Die FDP fordert ein 10-Jahres-Programm für die Kölner Bildungs- und Jugendarbeit. Darin wird der Erhalt eines Teils der Hortplätze festgeschrieben. Darüber hinaus sollen alle Plätze der Übermittagsbetreuung für 10- bis 14-jährge erhalten bleiben. Als drittes fordert die FDP einen städtischen Zuschuss für die personelle Ausstattung der offenen Ganztagsgrundschule (OGGS). Die OGGS soll sich zu einer Bildungsinstitution entwickeln und keine reine Verwahranstalt bleiben. Die FDP wird diese drei Forderungen auch zur Abstimmung stellen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr
So., 10.06.2018 OB soll Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke werden Erfolgreiche liberale Initiativen zur Ratssitzung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Aufgrund der gescheiterten Einrichtung eines Drogenkonsumraums am Neumarkt beantragte die SPD-Fraktion eine Aktuelle Stunde zur Ratssitzung ... mehr
Mi., 30.05.2018 Sterck: Rahmenbedingungen für Kreuzfeld schnell klären FDP begrüßt Ankündigung der OB
Die Initiative der FDP-Fraktion im Rat ... mehr

Termin-Highlights

Johannes Vogel, MdB
Parteimanager, strategischer Kommunikator, Mädchen für alles: Bei den Generalsekretären – bei den Grünen „Politischer Geschäftsführer“ ...mehr

Di., 19.06.2018, 18:30 Uhr
Meilensteine-Tour der NRW-FDP
Christof Rasche, MdL
Mit Christof Rasche und Henning Höne Seit der Landtagswahl am 14. Mai 2017 arbeiten 28 liberale Landtagsabgeordnete daran, ...mehr

Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Mo., 18.06.2018, 18:00 Uhr
Fraktionsarbeitskreis Sport

Fr., 22.06.2018, 19:00 Uhr
CSD-Vorbereitungstreffen

Do., 28.06.2018 bis Di., 26.06.2018, 20:00 Uhr
Treffen des FDP-Stadtbezirksverbandes Ehrenfeld
weitere Termine »

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr