Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.03.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Verlängerung des Sozialmedizinischen Dienstes

Sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Mark-Stephen Pohl
Sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Mark-Stephen Pohl
Sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Mark-Stephen Pohl
Bild verkleinern
Sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Mark-Stephen Pohl
FDP-Initiative geht in die dritte Runde

Nun schon zum dritten Mal wird heute im Ausschuss für Soziales und Senioren die Arbeit des Sozialmedizinischen Dienstes beim Gesundheitsamt verlängert. Dazu erklärt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Mark-Stephen Pohl:

Der Sozialmedizinische Dienst entpuppt sich als wahre Kölner Erfolgstory und diesmal sind sich alle Beteiligten auch darin einig. Das war bei diesem FDP-Vorschlag nicht immer so. Zuerst wurde der Vorschlag von den Grünen abgelehnt und dann bekämpft. Die eigene medizinische Überprüfung des tatsächlichen Gesundheitszustandes krankgeschriebener Sozialhilfeempfänger durch die Stadt wurde als purer Populismus der FDP gegen sozial Schwache verteufelt.

Schon im Pilotprojekt im Jahr 2000 stellte sich heraus, dass sich unter den krankgeschriebenen Sozialhilfeempfängern nicht nur Schwache befanden, sondern auch Findige und Faule. Die Verwaltung kreierte dafür u.a. die Wortschöpfung der „Spontanheilungen“, die durch die Untersuchung erreicht wurden. Die Einsparungen bei der missbräuchlich gewährten Sozialhilfe gehen in die Millionen.

Heute wollen die Grünen von ihrem Widerstand nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ nichts mehr wissen und befürworten diese Maßnahme. Für Köln und seine arg strapazierte Stadtkasse ist der grüne Umfaller als gut zu werten. Die FDP-Fraktion ist jedenfalls über die Fortsetzung dieser von ihr durchgesetzten Maßnahme verständlicherweise auch glücklich. Liberaler Realitätssinn setzt sich selbst bei einer schwarz-grünen Herrschaft in Köln gelegentlich durch. So wird dem Grundsatz „Die Schwachen von den Findigen und Faulen schützen“ zusätzlich Geltung verschafft.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Gesundheits- und Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Rede zum Bundeshaushalt

Aktuelle Highlights

Fr., 23.11.2018 FDP setzt sich im Rat für neues Gymnasium in Rondorf ein Sterck: Schnell Parkdruck in Veedeln lindern FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Zur aktuellen Stunde betreffend der Dieselthematik erklärt der Sprecher der FDP, ... mehr
Mo., 19.11.2018 Houben: Mobile Drogenkonsumräume Schritt in richtige Richtung FDP fordert kurzfristiges Drogenhilfeangebot am Neumarkt Bettina Houben
Der Rat der Stadt Köln hat im Juni 2016 beschlossen, einen Drogenkonsumraum in der Umgebung des Neumarktes mit einem umfassenden ... mehr
Mo., 05.11.2018 Sterck: Jetzt muss politische Mehrheit für U-Bahn gefunden werden FDP begrüßt Verwaltungsvorschlag für Tunnel auf Ost-West-Achse Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Die Stadtverwaltung hat heute einen Beschlussvorschlag für einen U-Bahn-Tunnel vom Heumarkt bis zum Aachener Weiher vorgelegt. Der ... mehr


Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr