Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.02.2004

FDP-Ortsverband Mitte

Meldung

Politik zwischen Lachsbällchen und Butterfisch

FDP-Landesvorsitzender Andreas Pinkwart
FDP-Landesvorsitzender Andreas Pinkwart
FDP-Landesvorsitzender Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
FDP-Landesvorsitzender Andreas Pinkwart
Großer Andrang und gute Stimmung beim Fischessen

Auch in diesem Jahr hatte der FDP-Ortsverband Köln-Mitte zusammen mit dem Kreisverband zum Liberalen Aschermittwochs-Fischessen ins Restaurant Stanten an der Antoniterkirche geladen. Etwa 80 Liberale und Freundinnen und Freunde trafen sich zu einem Drei-Gänge-Fischmenü. Ehrengäste des Abends waren der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende und NRW-Landesvorsitzende Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Kölns FDP-Fraktionschef Ralph Sterck. Zur Begrüßung freute sich Marco Mendorf, stellvertretender Kreisvorsitzender der Kölner FDP, dass mit dem 3. Liberalen Aschermittwoch das Treffen bereits zum "Brauchtum" der Kölner FDP gehöre. Er konnte zahlreiche Funktionsträger der Kölner FDP begrüßen, unter anderem den Kreisvorsitzenden Reinhard Houben, den Vorsitzenden des OV-Mitte Detlef Conradt und den Vorsitzenden des OV-Süd/Rodenkirchen Dietmar Repgen.

Sterck ging in seiner Rede auf die wichtigsten Themen ein, mit denen sich die FDP in Köln zur Kommunalwahl präsentieren wolle. „Das letzte Karnevalsmotto war wie für uns gemacht, denn mit der Hoffnung "Et weed widder wäde" warten zahlreiche Kölnerinnen und Kölner auf neue Mehrheiten nach der Kommunalwahl am 26. September. Die FDP steht für mehr Sicherheit und Sauberkeit in dieser Stadt und hat das Problem der Klau-Kids auf die Agenda der politisch Handelnden gebracht. Wir wollen eine mobile Stadt, in der die Autofahrer nicht diskriminiert werden, sondern vorhandene Straßen geflickt, neue Straßen gebaut und die grüne Welle wieder funktioniert. Und wir wollen eine schlanke und serviceorientierte Stadtverwaltung, die sich von unnötigen Beteiligungen und Aufgaben trennt. Von daher sind wir sehr dankbar für den Rückenwind, den wir von Seiten der IHK hier derzeit bekommen.“

Der FDP-Landesvorsitzende Pinkwart rief dazu auf, die Liberalen bei der bevorstehenden Europawahl am 13. Juni 2004 tatkräftig zu unterstützen. Im Europäischen Parlament müsse endlich wieder eine liberale Stimme aus Deutschland vertreten sein. Denn immerhin stellen die Liberalen aus den anderen Mitgliedsstaaten die drittgrößte Fraktion im Europäischen Parlament. Mit Silvana Koch-Mehrin und Alexander Graf Lambsdorff präsentiere sich die FDP mit einer zukunftsorientierten und überzeugenden Mannschaft fürs Europaparlament. Kritik übte Pinkwart an der deutschen Außenpolitik von Schröder und Fischer. Liberale Außenpolitik habe nie einseitig eine Achse der großen Staaten mit Paris und London gebildet. Genscher und Kinkel hätten immer den Kontakt und die Einbindung der mittleren und kleinen Staaten gesucht. Nur so wäre die Deutsche Einigung möglich gewesen und nur so könne die Zukunft Europas gestaltet werden.

Beide Reden wurden eingerahmt in das umfangreiche und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als köstlich empfundene Fischessen. Es gab Lachsbällchen in einer Senfsauce, Butterfisch mit Paprikasauce, Lauch und Reis und eine Mini-Mousse au Chocolat. Bis spät in den Abend saßen Liberale und ihre Gäste mit Wein und Kölsch - und in der Fastenzeit natürlich Wasser - zusammen und plauderten über die zurückliegenden Tollen Tage und die nun anstehenden Aktivitäten zur Europa- und Kommunalwahl. Das ausgelobte Schätzspiel "Wieviel Karnevalsveranstaltungen hat der Liberale Bürgermeister Manfred Wolf in der abgelaufenen Session besucht" wurde von Christiane Grond und Wolfgang Müller gewonnen. Beide waren am nächsten an der richtigen Zahl 77. Sie bekommen dafür je eine Eintrittskarte für den Ball der Liberalen "Köln in Blau-Gelb" am 8. Mai im Theater am Tanzbrunnen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr