Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.10.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Arbeitslose Jugendliche: Nichts passiert!

Mark Stephen Pohl
Mark Stephen Pohl
Mark Stephen Pohl
Bild verkleinern
Mark Stephen Pohl
Nach 14 Monaten nichts konkretes – FDP-Ratsfraktion kritisiert Vorgehen

Am 11. Juli 2002 beauftragte der Ausschusses für Soziales und Senioren mit der Stimme der FDP die Verwaltung, ein Modellprojekt zu entwickeln, in dem Bürgerinnen und Bürger arbeitslosen Jugendlichen als Pate bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche mit Hilfe und Erfahrung an die Seite gestellt werden sollen. Jetzt wurde in der Sitzung des Ausschusses nach über 14 Monaten jedoch nur ein sogenanntes „Rahmenkonzept“ vorgelegt.

Die Vorlage wurde vom sozialpolitischen Sprechers der liberalen Ratsfraktion, Mark Stephen Pohl, in der Ausschusssitzung scharf kritisiert. Er musste feststellen, dass innerhalb des letzten Jahres bis auf die Gründung eines „Kooperationsverbundes Patenschaften für arbeitslose Jugendliche“ nichts passiert ist. Durch diesen Arbeitskreis, in dem neben der Verwaltung auch der DGB vertreten ist, ist ein „Konzept“ erarbeitet worden, von dem durch den verabschiedeten Haushalt weder die Finanzierung steht, noch irgendeine ansatzweise konkrete Maßnahme beschrieben worden ist.

Verständnislos dazu der Fraktionsvorsitzende der Kölner FDP-Ratsfraktion, Ralph Sterck: „Das ist eine absolute Katastrophe. Die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen oder bedrohten Jugendlichen wächst ständig und innerhalb von 14 Monaten kann kein wirklich greifbares Ergebnis präsentiert werden außer die Bildung der üblichen bürokratischen Gremien.“

Auf die Nachfrage von Pohl im Ausschuss, ob denn mit Betroffenen, arbeitslosen Jugendlichen und potentiellen Paten, über die Ausgestaltung gesprochen worden sei, gab es - wohl aus gutem Grund - keine Antwort. Erbost war der FDP-Vertreter über die Äußerungen des sozialpolitischen Sprechers der CDU, Ensmann, der die verschenkte Zeit mit den Worten abtat, dass „manche Dinge eben ihre Zeit bräuchten“.

„Hier wurde auf dem Rücken der schwachen der Gesellschaft gebummelt als wenn arbeitslose Jugendliche alle Zeit der Welt hätten. Die Schuldigen, Verwaltung und die in dem „Kooperationsverbund“ zusammengeschlossenen Institutionen, haben in den 14 Monaten außer Lippenbekenntnissen nicht nur nichts konkretes auf die Beine gestellt, sie haben auch durch den langen Zeitraum verschuldet, dass jetzt keine einzige Maßnahme mehr finanziert werden kann. Das ist in meinen Augen ein absolutes Unding. Dabei bedeutet jeder verlorene Tag mehr Arbeitslosigkeit und weniger Zukunft in Köln!“, sagt dazu abschließend Mark Stephen Pohl.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Mi., 10.10.2018 Gerd Kaspar Bezirkskandidat für Europa Bezirksparteitag wählt Spitzenkandidaten zur Europawahl Gerd Kaspar
Rund 90 Deligierte aus den FDP-Kreisverbänden Oberberg, Rheinberg, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Leverkusen, Bonn und Köln haben sich am Samstag, ... mehr
Fr., 28.09.2018 Laufenberg: Talente von Kindern entdecken, wo sie unerkannt bleiben FDP will Talentschulen nach Köln holen Sylvia Laufenberg, MdR
Die FDP fordert gemeinsam mit CDU und Grünen in einem gestern gefassten Beschluss des Schulausschusses die Bewerbung um mindestens drei der ... mehr
Mi., 19.09.2018 Sterck: Probleme beim Wohnungsbau in Köln sind hausgemacht FDP fordert Entfesselung für mehr neue Wohnungen Ralph Sterck, MdR
Die Zahl der Wohnungen, für die im ersten Halbjahr 2018 in Köln Baugenehmigungen erteilt wurden, ist um mehr als 25% eingebrochen, wie ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 19.10.2018, 19:00
Liberaler Flammkuchenabend
Dr. Werner Hoyer
Am 19.Oktober lädt der Stadtbezirksverband Ehrenfeld zum liberalen Flammkuchenabend ein. Der Ehrengast an diesem Abend wird Werner Hoyer ...mehr
Debatte über das Europa-Wahlprogramm der FDP mit Dr. Matthias Schulenberg. Weitere Infos ...mehr
Moritz Körner, MdL
Mit Moritz Körner, MdL In Zeiten von digitalem Fortschritt und immer neuen Technologien stehen die Hochschulen in unserem Land ...mehr

Politik-Highlights

Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr
Die antragsstellenden Fraktionen bitten darum, folgenden Dringlichkeitsantrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 03.05.2018 ...mehr
Die antragstellenden Fraktionen sowie die Ratsgruppe GUT bitten darum, folgenden Antrag in die Tagesordnung der Ratssitzung am 06. Februar ...mehr