Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.08.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Freude und Erleichterung über RTL-Entscheidung

Bild verkleinern
Sterck: Fruhner nicht gehen lassen
RZVK per Dringlichkeitsentscheidung


„Mir fällt ein riesen Stein vom Herzen“, freut sich FDP-Fraktionschef Ralph Sterck über die Standortentscheidung von RTL, in die Kölner Rheinhallen der Messe ziehen zu wollen. Damit habe Köln seinen größten Gewerbesteuerzahler innerhalb der Stadtgrenzen halten und sich als Medienstandort behaupten können. Die Freude und Erleichterung dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Köln sich zu lange in Sicherheit gewähnt und erst auf der Zielgrade mit deinem nachfrageorientierten, nachgebesserten Angebot den Zuschlag erlangen konnte. Daher müsse der Oberbürgermeister - nachdem der erste Freudenrausch ausgeschlafen sei - mit den Verantwortlichen in Verwaltung, Politik und Wirtschaft in Klausur gehen, damit sich solch ein Krimi nicht wiederhole.

„Ich danke allen, die daran mitgewirkt haben, Köln von der Blamage einer Abwanderung zu bewahren“, erklärt Sterck. Eine andere Entscheidung hätte die Stadt nach den Negativschlagzeilen und Fehlentscheidungen der letzten Wochen und Monate in eine tiefe Depression geworfen. Insbesondere wolle er Beitrag des Wirtschaftsdezernenten Klaus-Otto Fruhner hervorheben, der maßgeblich an dem Erfolg beteiligt gewesen sei. „Ich hoffe, dass nun auch Frau Moritz einsieht, dass man solche Leute nicht gehen lassen darf“, meint Sterck mit Blick auf die Pläne der grünen Fraktionsvorsitzenden, den CDU-Beigeordneten zum Abschuss freizugeben.

Die Ansiedlung des Senders in der direkten Umgebung des neuen ICE-Terminals in Deutz sei ein wichtiger Meilenstein in der künftigen Entwicklung des rechtsrheinischen Kölns. Hier entstehe eine Win-Win-Win-Situation für RTL, Stadt und Messe. So werde der Bau eines neuen Kongresszentrums nördlich des Deutzer Bahnhofs durch den neuen Nachbarn und potentiellen Nutzer wahrscheinlicher. „Ich fordere den Oberbürgermeister auf, die im Rat durch Schwarz-Grün versaute Entscheidung zu Gunsten des RZVK-Hochhauses südlich der Bahn umgehend mittels einer Dringlichkeitsentscheidung wieder vorzulegen, damit auch dieses Investment am Standort Köln gehalten werden kann und der Investor nicht verprellt wird“, so Sterck abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr