Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.09.2018

KölnLiberal - Zeitschrift für Freie Demokraten in Köln

Meldung

Houben verabschiedet PPP-Schülerin

Katharina Spöth und Reinhard Houben
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Bild verkleinern
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Parlamentarisches Patenschafts-Programm mit den USA
Ein Schuljahr in Amerika verbringen? Diese Möglichkeit bietet der Deutsche Bundestag mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP). Auch Reinhard Houben hat in diesem Jahr erstmals die Patenschaft für eine Schülerin aus seinem Wahlkreis übernommen: Katharina Spöth (15) wohnt in Deutz und besucht die Kaiserin-Augusta-Schule. Die begeisterte Tennisspielerin freut sich schon darauf, in den USA eine fremde Kultur zu entdecken, und will auch als „Junior-Botschafterin“ zur Verständigung beitragen. Reinhard Houben sieht gerade in diesen Zeiten auch darin eine wichtige Aufgabe des PPP. Bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe stand noch nicht fest, wo genau sie ihr Jahr verbringen wird. Reinhard Houben wird alle Interessierten dazu auf seiner Facebook-Seite auf dem Laufenden halten.

Das PPP wurde 1983 zwischen dem Bundestag und dem US-Kongress anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart. Seitdem reisen Schüler/innen oder junge Berufstätige jeweils für ein Jahr in das andere Land, um dort zur Schule zu gehen oder zu arbeiten und dabei Land und Leute kennen zu lernen. Die Durchführung des Programms und die Betreuung der Stipendiaten erfolgt dabei durch erfahrene Austauschorganisationen wie zum Beispiel Partnership International e.V. Die Agentur ist auch für die Auswahlgespräche zuständig, die Abgeordneten treffen dann nur die letzte Auswahl aus drei Kandidaten.

Derzeit läuft die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2019/2020. Alle Informationen dazu findet man unter www.bundestag.de/ppp. Schüler/innen müssen zwischen dem 1.8.2001 und dem 31.7.2004 geboren sein und dürfen am 31.7.2019 noch nicht ihr Abitur abgeschlossen haben. Junge Berufstätige müssen nach dem 31.7.1994 geboren sein und müssen am 31.7.2019 ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Reinhard Houben möchte gerade auch Berufstätige zur Bewerbung ermuntern, weil sich diese erfahrungsgemäß viel seltener für das PPP melden als die Schülerinnen und Schüler.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gerd Kaspar - Kölner Spitzenkandidat für die Europawahl 2019

Aktuelle Highlights

Mo., 05.11.2018 Sterck: Jetzt muss politische Mehrheit für U-Bahn gefunden werden FDP begrüßt Verwaltungsvorschlag für Tunnel auf Ost-West-Achse Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
Die Stadtverwaltung hat heute einen Beschlussvorschlag für einen U-Bahn-Tunnel vom Heumarkt bis zum Aachener Weiher vorgelegt. Der ... mehr
Mi., 10.10.2018 Gerd Kaspar Bezirkskandidat für Europa Bezirksparteitag wählt Spitzenkandidaten zur Europawahl Gerd Kaspar
Rund 90 Deligierte aus den FDP-Kreisverbänden Oberberg, Rheinberg, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Leverkusen, Bonn und Köln haben sich am Samstag, ... mehr
Fr., 28.09.2018 Laufenberg: Talente von Kindern entdecken, wo sie unerkannt bleiben FDP will Talentschulen nach Köln holen Sylvia Laufenberg, MdR
Die FDP fordert gemeinsam mit CDU und Grünen in einem gestern gefassten Beschluss des Schulausschusses die Bewerbung um mindestens drei der ... mehr

Termin-Highlights

Dr. Joachim Stamp, MdL
Weitere Infos ...mehr

Di., 27.11.2018, 19:00
Diskussion zum neuen Polizeigesetz NRW
Save the Date! Am 27.11. lädt die FDP Köln-Innenstadt recht herzlich ein, um über das neue Polizeigesetz in NRW zu diskutieren. Unter ...mehr
Alexander Graf Lambsdorff, MdB
En marche - aber wohin? - Perspektiven für ein neues Europa FreiGespräch mit Alexander Graf Lambsdorff MdB, Dr. Werner Hoyer und Cicle ...mehr

Do., 22.11.2018, 19:00
Weihnachtskegeln

Do., 22.11.2018, 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr
LAK Liberaler Rechtsstaat: Liberale Antworten auf METOO

Di., 04.12.2018, 20:00
Eisstockschießen und Weihnachtsfeier
weitere Termine »

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr