Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.09.2018

KölnLiberal - Zeitschrift für Freie Demokraten in Köln

Meldung

Houben verabschiedet PPP-Schülerin

Katharina Spöth und Reinhard Houben
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Bild verkleinern
Katharina Spöth und Reinhard Houben
Parlamentarisches Patenschafts-Programm mit den USA
Ein Schuljahr in Amerika verbringen? Diese Möglichkeit bietet der Deutsche Bundestag mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP). Auch Reinhard Houben hat in diesem Jahr erstmals die Patenschaft für eine Schülerin aus seinem Wahlkreis übernommen: Katharina Spöth (15) wohnt in Deutz und besucht die Kaiserin-Augusta-Schule. Die begeisterte Tennisspielerin freut sich schon darauf, in den USA eine fremde Kultur zu entdecken, und will auch als „Junior-Botschafterin“ zur Verständigung beitragen. Reinhard Houben sieht gerade in diesen Zeiten auch darin eine wichtige Aufgabe des PPP. Bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe stand noch nicht fest, wo genau sie ihr Jahr verbringen wird. Reinhard Houben wird alle Interessierten dazu auf seiner Facebook-Seite auf dem Laufenden halten.

Das PPP wurde 1983 zwischen dem Bundestag und dem US-Kongress anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart. Seitdem reisen Schüler/innen oder junge Berufstätige jeweils für ein Jahr in das andere Land, um dort zur Schule zu gehen oder zu arbeiten und dabei Land und Leute kennen zu lernen. Die Durchführung des Programms und die Betreuung der Stipendiaten erfolgt dabei durch erfahrene Austauschorganisationen wie zum Beispiel Partnership International e.V. Die Agentur ist auch für die Auswahlgespräche zuständig, die Abgeordneten treffen dann nur die letzte Auswahl aus drei Kandidaten.

Derzeit läuft die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2019/2020. Alle Informationen dazu findet man unter www.bundestag.de/ppp. Schüler/innen müssen zwischen dem 1.8.2001 und dem 31.7.2004 geboren sein und dürfen am 31.7.2019 noch nicht ihr Abitur abgeschlossen haben. Junge Berufstätige müssen nach dem 31.7.1994 geboren sein und müssen am 31.7.2019 ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Reinhard Houben möchte gerade auch Berufstätige zur Bewerbung ermuntern, weil sich diese erfahrungsgemäß viel seltener für das PPP melden als die Schülerinnen und Schüler.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Rede zur Vereinfachung des Zollverfahrens

Aktuelle Highlights

Mi., 20.02.2019 Breite: Stadt darf nicht gegen ihre Bürger spielen! FDP warnt vor Folgen der Busspur für Anwohner und Einzelhändler Ulrich Breite, MdR
CDU, Grüne und die Gruppe GUT beschlossen die Expressbusspur auf der Aachener Straße. Sowohl Anwohner als auch Einzelhändler befürchten nun ... mehr
Mo., 04.02.2019 Talentschulen Heinrich-Mann-Gymnasium und Gesamtschule Ferdinandstraße Laufenberg: FDP-Köln begrüßt Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit und bester Bildung der Landesregierung Sylvia Laufenberg, MdR
Die Landesregierung hat Freitag in Düsseldorf die erste Tranche der Talentschulen für Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Eine von ... mehr
Fr., 01.02.2019 FDP kritisiert Schließungspläne Houben: Notfallpraxen auch für Chorweiler und Mülheim Bettina Houben
Die Kassenärztliche Vereinigung will die Zahl der Notfallpraxen in Köln von zehn auf sieben reduzieren. ... mehr

Termin-Highlights


So., 24.02.2019, 18:00 bis 19:00 Uhr
Liberales Kulturforum in WDR 3
Dr. Ulrich Wackerhagen, Kulturpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion diskutiert mit Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und ...mehr

Mi., 06.03.2019, 19:00 Uhr
Liberaler Aschermittwoch
Nicola Beer, MdB
Hiermit lädt die FDP Köln Sie zum 17. Liberalen Fischessen an Aschermittwoch ein. Als prominenten Gast begrüßen wir Nicola Beer, MdB, ...mehr

Politik-Highlights


Fr., 09.11.2018
Freie Demokratinnen in Köln
Dr. Annette Wittmütz
Hallo, liebe Besucherin! Mein Name ist Annette Wittmütz. Ich bin ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr
Die Antragsteller bitten darum, folgende Resolution in die Tagesordnung des Rates am 05.07.2018 aufzunehmen. Der Rat der Stadt Köln ...mehr