Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.10.2016

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Lehrerberuf scheint so unattraktiv wie nie zuvor

Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Bild verkleinern
Landtag Nordrhein-Westfalen
Dramatischer Lehrermangel an Grundschulen
Nach aktuellen Meldungen herrscht insbesondere im Ruhrgebiet ein dramatischer Lehrermangel an Grundschulen. Erstklässler hätten nicht einmal mehr eigene Klassenlehrer, in Problemstadtteilen gibt es offenbar oftmals gar keine Bewerber.

„Die Situation an vielen Grundschulen in Nordrhein-Westfalen ist erschreckend. Der Lehrerberuf – gerade an Grundschulen - scheint so unattraktiv wie nie zuvor“, sorgt sich die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer. Die Situation sei unhaltbar. Deshalb erwarten die Freien Demokraten, dass Schulministerin Löhrmann umgehend Maßnahmen einleitet, um den dramatischen Lehrermangel zu stoppen.

Eine Umfrage des VBE hatte die extrem angespannte Lage an vielen Grundschulen kürzlich aufgedeckt. Die aktuellen Zahlen zu unbesetzten Stellen an Grundschulen verfestigen diese Misere. „Die Meldungen zu fehlenden Bewerbern gerade in sozialen Brennpunkten sind bestürzend, weil Bildungs- und damit Aufstiegschancen für Kinder weiter erschwert werden. Der Ansatz der Landesregierung, jährlich Stellen ins System zu geben, verpufft völlig, wenn keine Köpfe folgen. Stellen geben keinen Unterricht“, sagt Gebauer.

Die Arbeitsbedingungen an Grundschulen seien offensichtlich für viele Lehrer zu unattraktiv. Zudem sind in den vergangenen Jahren etliche Zusatz-Aufgaben in die Grundschulen verlagert worden. „Durch stetig steigende Bürokratie und neue Aufgaben ist die Belastungsgrenze erkennbar überschritten. Die Landesregierung muss endlich die Attraktivität der Arbeit an Grundschulen steigern“, betont Gebauer. Die FDP fordert von der Landesregierung seit Jahren größere Anreizsysteme für Lehrerinnen und Lehrer.

„Es muss intensiver für das Lehramtsstudium geworben und mehr Aufstiegsoptionen eröffnet werden. Rot-Grün weigert sich aber konsequent, einen Zeitplan vorzulegen, dem eine bessere Besoldung von Schulleitungen und stellvertretenden Schulleitungen an Grundschulen zu Grunde liegt. Die Landesregierung muss darüber hinaus auch endlich erklären, ob und wann für kleinere Grundschulen weitere Stellvertreterpositionen eingerichtet werden sollen“, fordert Gebauer.

(28.09.2016)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr