Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.11.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Weihnachten und Wildpinkeln"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Morgen 1. Advent. Wirklich morgen erst? Gefühlt weihnachtet es doch seit Monaten. Printen und Stollen lagen schon im Spätsommer in den Regalen der Supermärkte oder wurden sie direkt gegen Ostereier und Schokohasen ausgetauscht? Nun also wird es ernst. Ab sofort benebeln uns von Weihnachtsmärkten herüberwabernde Glühweinwolken.

An den Ständen wird eine ganze Jahresproduktion aus Fernost feilgeboten: Krippenfiguren von malaysischen Herrgottsschnitzern hergestellt und lustige Weihnachtsmannmützen von Näherinnen in Bangladesch gefertigt. Nun auf den Köpfen der Jägertee trinkenden Besucher. Man weiß nicht mehr: Ist nun Karneval, Halloween oder Nikolaus.

Der Weihnachtsrummel verhält sich umgekehrt proportional zur Gläubigkeit, um die es ja bekanntlich nicht so gut bestellt sein soll. Wenn man in der Tageszeitung liest, dass Kölner Weihnachtsmärkte als „Hot Spots“ angepriesen werden, dann weiß man, was die Stunde geschlagen hat. An welchen Hot Spots finden denn am 24. Dezember die tollsten Mitternachtsmessen statt und worum geht es da nochmal?

Keine Frage, der Count-down läuft. 2015 neigt sich dem Ende zu. Arme Männer, die bekommen auf den letzten Metern noch eine volle Breitseite. Jetzt hat Daimler Chef Dieter Zetsche doch tatsächlich den Frauen attestiert, dass sie als Autofahrer umsichtiger seien. "Frauen sind in meinen Augen sehr gut - sowohl als Autofahrer als auch beim Einparken." Sagt Zetsche. Was hat ihn denn da geritten? Frauen gut beim Einparken. Das weiß doch jedes Kind, dass das nicht stimmt. Ganze Generationen lebten von Witzen über „Frauen und Einparken“. Kennen Sie den? „Warum können ältere Frauen schlechter einparken als jüngere? Im Alter lässt das Gehör nach.“ Und das soll jetzt alles nicht mehr wahr sein, Herr Zetsche?

Als sei dieser Tiefschlag aus Stuttgart nicht genug, wird nun auch noch an der letzten Männerbastion gerüttelt – dem Wildpinkeln. Die Deutsche Bahn hat sich etwas ganz Hinterhältiges ausgedacht. Genervt von den Männern, die im Parkhaus am Kölner Hauptbahnhof frei urinieren, hält die Bahn nun dagegen: mit einer Wand, die zurückpinkelt. Möglich macht dieses Wunder ein extrem feuchtigkeitsabweisender Lack. Durch den kommt der gegen die Wand gerichtete Strahl etwa im selben Winkel zum Absender zurück.

Finde ich gut. Viel Spaß, liebe Männer. Und bitte, eine kleine versteckte Kamera. Da hätten wir bei unserem nächsten Frauenabend ganz viel Freude. Schade nur, dass es die Täter nicht ohne Vorwarnung trifft. Die Bahn hat ein Warnschild angebracht: „Hier nicht pinkeln. Wand pinkelt zurück.“ Ist kein Witz.

Übrigens: Besonders wild gepinkelt wird rund um die Weihnachtsmärkte. Nicht mal vor dem Dom haben die Glühweintrinker Respekt. Vom weihnachtlichen Anpinkeln angefressen, drohen die Fundamente wegzusacken oder so. Unser Weltkulturerbe in Gefahr. Lack, bitte auch dort. Lack überall. Ein Projekt für die ganze Stadt und dann heißt es: Köln pinkelt zurück. Schönes Motto für 2016.

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr