Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.11.2015

Stadt Köln

Meldung

Dank an die Kölnerinnen und Kölner

Henriette Reker
Bild vergrößern
Henriette Reker
Henriette Reker
Bild verkleinern
Henriette Reker
Offener Brief von Oberbürgermeisterin Henriette Reker
Der Gesundungsprozess von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker schreitet trotz ihrer schweren Verletzung weiter positiv voran. Ihr Aufenthalt in einer Reha-Klinik hat sehr dazu beigetragen, dass es ihr inzwischen besser geht und sie frische Kräfte für die Aufnahme ihres neuen Amtes sammeln kann. Bis dahin wird es allerdings noch etwas Zeit brauchen.

In einem offenen Brief wendet sich die Oberbürgermeisterin jetzt an die Kölnerinnen und Kölner, um sich für die zahlreichen Genesungswünsche und die vielen aufmunternden Zeichen der Verbundenheit zu bedanken:

„Liebe Kölnerinnen und Kölner,

ich danke Ihnen von Herzen für die vielen guten Wünsche, Blumengrüße und die vielen anderen Zeichen der Verbundenheit, die mir sehr geholfen haben, diese schwere Zeit gut zu bewältigen und frischen Mut zu schöpfen. Es war für mich überwältigend zu sehen, wie viele von Ihnen sich um mein Wohlergehen Gedanken gemacht haben und mich mit lieben Worten und im Gebet begleitet haben. Auch im Namen meines Ehemanns und meiner Familie danke ich Ihnen für ihre Anteilnahme und Ihr Mitgefühl.

Ich danke aus vollem Herzen den Menschen, die sich in höchster Gefahr schützend vor mich gestellt haben und geholfen haben, den Angreifer abzuwehren. Es ist für mich ein bedrückender Gedanke, dass dabei etliche dieser mutigen Helferinnen und Helfer selbst verletzt worden sind und um ihr Leben fürchten mussten. Ich wünsche ihnen allen eine schnelle Gesundung und den nötigen Beistand, um diese schlimmen Erlebnisse gut zu verkraften.

Ich danke auch allen Rettungskräften, den behandelnden Ärzten der Universitäts-Klinik, den Krankenschwestern und Krankenpflegern, den Ärzten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Reha-Klinik, die sich so intensiv, zugewandt und professionell um mich gekümmert haben. Ohne Sie würde es mir heute nicht wieder so gut gehen.

In den letzten Tagen hat sich mein gesundheitlicher Zustand weiter verbessert. Ich freue mich sehr darauf, mein Amt als Oberbürgermeisterin für unsere schöne Stadt und ihre liebenswerten Menschen anzutreten. Ich danke allen Kölnerinnen und Kölner, die mir bei der Wahl am 18. Oktober 2015 ihr Vertrauen ausgesprochen haben und verspreche, natürlich auch für die Menschen da zu sein, die ihr Kreuzchen an anderer Stelle gemacht haben. Danke auch an diejenigen, die mich im Wahlkampf unterstützt und an mich geglaubt haben. Nun freue ich mich auf die Herausforderungen, die vor uns liegen und schaue mit aller Kraft nach vorne.

Ich lasse mich von dem, was vorgefallen ist, nicht abschrecken. Ich bin offen für die Bürgerinnen und Bürger, ich werde auch weiter auf sie zugehen.

Bis dahin brauche ich allerdings noch etwas Zeit, um ganz gesund zu werden. Ich bitte Sie deshalb darum, mir noch etwas Ruhe und Schonung zu gewähren, damit ich meine Aufgabe dann gestärkt und mit frischen Kräften wahrnehmen kann.

Dieser Wunsch richtet sich auch an die Medien. Ich weiß, dass die aktuelle Situation ein großes öffentliches Interesse hervorruft. Ich bitte Sie aber von Herzen darum, mir und meiner Familie weiter die nötige Schutzsphäre zu gewähren und danke für Ihr Verständnis. Sobald ich mein neues Amt antreten kann, werde ich sie umgehend bei einer Pressekonferenz informieren.

Seien Sie alle herzlich gegrüßt

Ihre Henriette Reker“

Hier geht es zur Seite der Oberbürgermeister-Wahl 2015.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr