Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.09.2014

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: VBE legt Axt an Gymnasium und propagiert leistungslose Schule

Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Landtag Nordrhein-Westfalen
Bild verkleinern
Landtag Nordrhein-Westfalen
Vorstellung eines Gutachtens
Der VBE hat ein Gutachten vorgestellt, dass sich für eine erleichterte Gründung von Gesamtschulen und Sekundarschulen ausspricht. Dabei zeigt sich deutlich, dass es weder um Bildungsqualität noch um Berücksichtigung von Elternwünschen geht. „Insbesondere dem ländlichen Raum sollen statt eines vielfältigen Schulangebots und Wahlmöglichkeiten für Eltern integrierte Schulformen als Einbahnstraße übergestülpt werden“, kritisiert Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion.

Mit den Vorschlägen wird die Axt ans Gymnasium gelegt. Die VBE-Forderung, von Eltern massiv nachgefragte Gymnasien im ländlichen Raum in Gesamtschulen umzuwandeln, ist der Frontalangriff auf die Schulform Gymnasium. Gleichzeitig soll in sozialistischer Manier auch noch von tausenden von Eltern getragenen Privatschulinitiativen der Garaus gemacht werden.

„Die Forderung, Sekundarschulen zukünftig zweizügig mit nur insgesamt 48 Schülern zu gründen und gleichzeitig auch den Richtwert an Gesamtschulen herabzusetzen, bedeutet eine massive Benachteiligung anderer Schulformen“, sagt Gebauer. Gutachter und VBE scheint egal zu sein, dass Rot-Grün mit Gesetzesänderungen bereits einseitige Bevorzugungen für integrierte Schulformen bei den Gründungsbedingungen und Klassengrößen zulasten der Gymnasien und Realschulen im Schulgesetz verankert hat. „Auch das Argument, integrierte Schulen bräuchten aufgrund der heterogenen Schülerschaft mehr Parallelklassen für ihre pädagogische Arbeit, wird vom VBE vom Tisch gewischt, wenn es den Weg zur leistungslosen Einheitsschule ebnen hilft“, kritisiert die Schulexpertin.

Mit durchschaubaren Argumenten sollen insbesondere die Gymnasien von innen ausgehöhlt werden. „Zukünftig soll jeder aufgenommene Schüler zu einem Abschluss geführt werden müssen – das bedeutet den Abschied von jeder Leistungsgerechtigkeit. NRW-Abschlüsse werden bald nicht mehr das Papier wert sein, auf dem sie stehen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Christian Lindner beim Sommerfest 2018

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr


Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr