Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.10.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Breite: Kostenbeteiligung bei Bombenfunden geht gar nicht

Bild verkleinern
Investoren werden abgeschreckt und Häuslebauer in Ruin getrieben
Das Budget des Ordnungsdienstes der Stadt Köln muss um knapp eine Millionen Euro aufgestockt werden. Vor allem durch eine Häufung von Bombenfunden im Kölner Stadtgebiet und darauffolgender Evakuierungsmaßnahmen unter Einbeziehung von Hilfsorganisationen und Krankentransportunternehmen sei es zu erheblichen Mehrausgaben gekommen. Nun werde geprüft, inwiefern Rückerstattungsansprüche gegenüber den jeweiligen Grundstückseigentümern bestehen und in welcher Höhe, teilte Stadtdirektor Guido Kahlen mit. Dazu erläutert Ulrich Breite, Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln:

„Während des 2. Weltkriegs fielen ca. 150.000 Sprengbomben und über 5 Millionen Brandbomben auf Köln. Experten gehen davon aus, dass ca. 10 bis 20% der Bomben nicht detonierten. Dennoch kann niemand seriös schätzen, wie viele Blindgänger heute noch im Kölner Boden schlummern. Wie stellt sich der Stadtdirektor das vor? Da ist die Bürgerin oder der Bürger bereits gestraft, wenn das Eigenheim von einer Bombe bedroht ist. Sollen die Menschen nun noch ihre Grundstücke verkaufen, um die Rückerstattungsansprüche an die Stadt Köln zahlen zu können?

Gleichzeitig hat das geplante Vorgehen, die Grundstückseigentümer zur Kasse zu bitten, ein hohes Abschreckungspotential auf Investoren. Das Stadtgebiet ist durch die historischen Hinterlassenschaften im Untergrund und eine erforderliche Luftbildauswertung mit evtl. anschließender kostenintensiver Überprüfung des Grundstückes vor Ort durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst ohnehin ein heißes Pflaster für Investoren. Sollen wir nun auch noch alle weiteren Investoren vergraulen? Diese fixe Idee, Rückerstattungsansprüche gegenüber dem jeweiligen Grundstückseigentümer geltend zu machen, verhindert weiteren Wohnungsbau und geht gar nicht für die Kölner Liberalen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights

Ria Schröder, Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen
Wie sieht unsere Vision von Geschlechtergerechtigkeit aus? Welche gesellschaftlichen Bedingungen wollen wir verändern, um dieser Vision ...mehr

Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Die Kölner FDP hat in den letzten Jahren viele Mitglieder gewonnen. Gemeinsam weiter zu wachsen, vertrauenswürdige Politik in Köln erlebbar ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr