Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Initiativen »

01.07.2005

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Brief an den Innenminister zur Ladenöffnungszeit beim WJT

Ladenöffnungszeiten zum Confederations Cup und Weltjugendtag 2005 in Köln



Sehr geehrter Herr Dr. Wolf,

mit Schreiben vom 11.03.2005 an das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW beantragte der Einzelhandels- und Dienstleistungsverband (EHDV) Köln e.V. die Ladenöffnungszeiten während des Confederations Cups (15. – 29. Juni 2005) unter der Woche bis 24.00 Uhr und am Sonntag von 14.00 bis 20.00 Uhr zu erweitern.

Das Ministerium hat die Angelegenheit an die Bezirksregierung Köln und in den Aufgabenbereich des Regierungspräsidenten Jürgen Roters übergeben.
Zu unserem Bedauern sprach sich der Regierungspräsident, auf Grund des Arbeitsschutzes, gegen diesen Antrag aus. Auch uns ist selbstverständlich am Arbeitsschutz gelegen, doch sollte aus unserer Sicht das wirtschaftliche Interesse, sowie die Außendarstellung der Stadt Köln Berücksichtigung finden. Der Confederations Cup galt als Test für die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Es wurde mit dieser Ablehnung die Chance vertan, Erfahrungen zu sammeln und eine Analyse zu ziehen, um ein Konzept für einen weitaus größeren Zulauf an Menschen während der Fußball-WM zu erstellen. In diesem Zusammenhang hoffen wir, dass Sie sich in ihrer Funktion als Innenminister dafür einsetzten, dass zumindest eine Erweiterung der Ladenöffnungszeiten um das oben genannte Ausmaß während der Weltmeisterschaft 2006 gestattet wird. Ein Antrag diesbezüglich liegt ebenfalls dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit vor.

Am 25. April 2005 beantragte der EHDV Köln in einem Schreiben an den Regierungspräsidenten Herrn Jürgen Roters zudem auch die Erweiterung der Ladenöffnungszeiten während des Weltjugendtages in Köln vom 16. bis 20. August 2005. Bis zum heutigen Tage ist von Seiten der Bezirksregierung keine Antwort eingegangen. Daher hat sich der EHDV mit der Bitte, sich dieser Problematik anzunehmen, an mich gewandt. Zum Weltjugendtag werden etwa 1.000.000 Millionen Pilger erwartet, zudem kommen noch etwa 100.000 Begleiter und rund 4.500 Journalisten. Es ist ein Großereignis, welches die Stadt Köln in diesem Maße noch nie erlebt hat. Köln, NRW und Deutschland werden 5 Tage im Blickpunkt der gesamten Welt stehen.

Pilger müssen die Chance haben, sich mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Sachen auch nach 20.00 Uhr einzudecken. Es sollte zudem berücksichtigt werden, dass der Einzelhandel sonst kaum in der Lage wäre, diese 1.000.000 zusätzlichen potentiellen Kunden während der regulären Zeiten zu versorgen.

Köln ist eine weltoffene Stadt und als diese sollte sie sich auch während des Weltjugendtages präsentieren.

Ich möchte Sie, auch im Namen des EHDV Köln herzlich darum bitten, das Anliegen des Kölner Einzelhandels wohlwollend zu prüfen und voranzutreiben. Ziel ist es, während des Weltjugendtages wochentags verlängerte Öffnungszeiten bis 24.00 Uhr zu ermöglichen. Um Planungssicherheit zu schaffen, benötigt der Einzelhandel kurzfristig eine positive Reaktion von Seiten der Landesregierung / des Regierungspräsidenten.

Für Ihre Mühe Danke ich ihnen bereits vorab sehr herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Mendorf, MdR
wirtschaftspolitischer Sprecher

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Bettina Houben auf dem Bundesparteitag über eine mögliche Frauenquote innerhalb der Partei

Aktuelle Highlights

Mi., 20.06.2018 Bettina Houben: Brauchen neuen Anlauf, um Nachbarschaft zu entlasten FDP will Drogenkonsumraum am Neumarkt in städtischem Gebäude Bettina Houben
Mit Bedauern hat die FDP-Ratsfraktion zur Kenntnis genommen, dass der geplante Drogenkonsumraum am Neumarkt nun doch nicht zeitnah ... mehr
Do., 14.06.2018 Hoyer: Mindestens 500 Plätze weniger zum Jahresende FDP fordert Abbau von Hotelplätzen für Flüchtlinge Katja Hoyer, MdR
Zur Recherche des WDR zur Unterbringung von Geflüchteten in Hotels erklärt die Sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Kölner Rat ... mehr
Do., 14.06.2018 Wackerhagen: Verantwortung für das Baudesaster endlich klären FDP fordert unabhängiges Gutachten zum Bühnendebakel Dr. Ulrich Wackerhagen
Die FDP-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses beantragt, zusätzlich zu dem bereits vorliegenden Gutachten ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 25.06.2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Talentschulen: ein Weg zu Chancengerechtigkeit
NRW soll ein Land der Chancen, des Fortschritts und Wohlstands werden. Dazu muss die Qualität der Bildung von den Kitas bis zu den ...mehr

Do., 28.06.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Henriette Reker
Oberbürgemeisterin Henriette Reker
Köln ist eine wachsende Stadt. Wir Kölner Freien Demokraten nehmen das als Herausforderung an. Das ist eine Mentalitätsfrage. Liberale sind ...mehr

Fr., 06.07.2018, 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Offizielle Eröffnung des CSD mit Dr. Joachim Stamp
Dr. Joachim Stamp, MdL
Die offizielle Eröffnung des CSD findet um 18.00 Uhr auf dem Heumarkt statt. Hier wird u.a. der stellvertretende Ministerpräsident des ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr