Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

30.01.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Emissionshandel nutzen

Die FDP-Fraktion hat folgenden Antrag auf die Tagesordnung der kommenden Sitzung des Werksausschusses Gebäudewirtschaft setzen lassen.

Der Ausschuss möge beschließen:
Die Gebäudewirtschaft wird aufgefordert zu prüfen, die Bereitstellung von Energie und, wenn zu dem Zweck notwendig, die dafür notwendigen Anlagen und Einrichtungen von der Stadt in geeigneter Form an ein Unternehmen oder eine Institution zu übertragen, das bzw. die ab 2005 am Emissionshandel teilnimmt.

Begründung:
Die städtische Gebäudewirtschaft hat dargestellt, dass in den kommenden Jahren erhebliche Investitionen in 57 Kleinfeuerungsanlagen aufgrund bestehender Gesetze notwendig sein werden. Zeitgleich wird im Rahmen der Umsetzung des internationalen Kyoto-Protokolls zum Klimaschutz in der EU die Möglichkeit geschaffen, durch Veräußerung von CO2-Zertifikaten, die man durch Energieeinsparung gewinnen kann, Einnahmen zu erzielen, die einen Beitrag zur Finanzierung der Einsparungs-Investition notwendig sind.
Allein im Rahmen von Contracting-Initiativen wurden in den vergangenen Jahren 2.762 Tonnen CO2 an 33 Schulen und Kitas eingespart. Das sind nach Angaben der Gebäudewirtschaft 33% gegenüber dem jeweiligen Basisjahr. Bei einem im Gesetzesentwurf der Bundesregierung genannten Grenzpreis von 40 €/eingesparte Tonne CO2 entspräche die genannte Menge CO2 bis zu 110.480 € im Emissionshandel.
Darüber hinaus hat die Gebäudewirtschaft in ihrem Umweltbericht anhand einer Stichprobe von 143 Gebäuden die spezifischen CO2-Emissionen von ca. 54 kg CO2/m² aufgezeigt. Nimmt man die Stichprobe als repräsentativ für alle 576 Gebäude an, so müßte man in Köln mit 102.000 Tonnen CO2-Emissionen (davon 66% in Schulen und 7% in Kitas) rechnen. Nimmt man an, dass in den Schulen und Kitas so wie bei den Contracting-Modellen 33% eingespart werden könnten, betrüge die Einsparung allein in diesen Einrichtungen 24.000 Tonnen CO2 - ein Wert von bis zu 975.000 € im Emissionshandel! Auf diese Summen verzichtet die Stadt, wenn sie auf den Emissionshandel verzichtet.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB spricht zu Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights

Ria Schröder, Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen
Wie sieht unsere Vision von Geschlechtergerechtigkeit aus? Welche gesellschaftlichen Bedingungen wollen wir verändern, um dieser Vision ...mehr

Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Die Kölner FDP hat in den letzten Jahren viele Mitglieder gewonnen. Gemeinsam weiter zu wachsen, vertrauenswürdige Politik in Köln erlebbar ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr