Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anträge »

04.01.2014

Beantragung einer Sondersitzung des des Betriebsausschusses der Bühnen der Stadt Köln

Beantragung einer Sondersitzung des des Betriebsausschusses der Bühnen der Stadt Köln nach § 34 Abs. 5 Go - Vertrag mit der Intendantin der Oper der Stadt Köln, Frau Dr. Birgit Meyer
Sondersitzung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

hiermit beantragen wir vor der Sitzung des Hauptausschusses am 13.01.2014 um 15:00 Uhr eine Sondersitzung des Betriebssauschusses Bühnen anzuberaumen, um den Inhalt des mit Frau Dr. Meyer für die Zeit vom 01.08.2014 – 31.07.2017 abzuschließenden Verlängerungsvertrages vorzuberaten.

Begründung:

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 17.12.2013 beschlossen, den mit Frau Dr. Meyer bestehenden Intendantenvertrag um drei weitere Jahre bis zum 31.07.2017 zu verlängern.


Der Hauptausschuss wird sich in seiner Sitzung am 13.01.2014 mit dem Inhalt der Intendantenvertrages befassen. Die Beschlussvorlage sieht vor, den von der Verwaltung vorgelegten Vertrag zu beschließen.

Die Bühnen der Stadt Köln werden seit 2005 als eigenbetriebsähnliche Einrichtung geführt. Hierzu wurde vom Rat der Stadt Köln am 10.10.2005 die Satzung der Bühnen der Stadt Köln beschlossen.

In der Präambel des Vertrages der Stadt Köln mit der Intendantin ist als Rechtsgrundlage für den Vertrag vereinbart worden:

„Die Bühnen der Stadt Köln werden zurzeit als eigenbetriebsähnliche Einrichtung nach den Vorschriften der Gemeindeordnung NRW, der Eigenbetriebsverordnung NRW und der Betriebssatzung für die Bühnen der Stadt Köln geführt.“

Die Betriebssatzung der Stadt Köln für die Bühnen der Stadt Köln vom 10.10.2005 in der Fassung vom 14.11.2009 regelt in § 4 a die Zuständigkeit des Rates bei der Bestellung und Abberufung der Betriebsleiter.

In § 5 der Betriebssatzung werden die Zuständigkeiten des Betriebsausschusses der Bühnen der Stadt Köln geregelt.

§ 5 Abs. 2 Satz 1 bestimmt:
„Der Betriebsausschuss berät die Angelegenheiten vor, die vom Rat zu entscheiden sind.“


Daraus folgt eindeutig, dass die Entscheidungen des Rates und auch des Hauptausschusses von dem zuständigen Fachausschuss, dem Betriebsausschuss der Bühnen der Stadt Köln, vorzuberaten sind, da hier die notwendige Fachkompetenz vorhanden ist.

Der Inhalt des Verlängerungsvertrages mit der Opernintendantin ist daher von dem Betriebssauschuss der Bühnen der Stadt Köln vor der Sitzung des Hauptausschusses vorzuberaten.

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr