Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Politik:
alle Anfragen »

24.05.2013

Clouth Künstler

Die FDP-Fraktion hat gebten, folgende Anfrage auf die Tagesordnungen der kommenden Sitzung des Ausschusses für Kunst und Kultur setzen zu lassen.

Mit einem Beschluss vom 14.12.2010 entschied der Rat der Stadt Köln, die Halle 10 auf dem Gelände der ehemaligen Clouth-Gummifabrik unsaniert im Wege des Erbbaurechts an die Künstlergemeinschaft „Cap Cologne“ zu übergeben. Die Mitglieder des Vereins hatten die Halle auf eigene Kosten hergerichtet und teils als Ausstellungshalle und teils für Ateliers genutzt. Im Vorfeld hatten sich SPD, CDU, Grüne und FDP entschieden für den Erhalt dieses Kulturprojekts ausgesprochen und es als interessante Ergänzung für das neu entstehende Wohnviertel betrachtet. Für die Bauphase haben die Künstlerinnen und Künstler die Halle verlassen und Ersatzateliers bezogen.

Nach der Übernahme des Clouthgeländes durch die stadtnahe Entwicklungsgesellschaft „Moderne Stadt GmbH“ wurde „Cap Cologne“ gebeten, auf die Halle 10 zu verzichten. Ersatzweise wurde ihnen die im Zustand erheblich schlechtere Halle 29 an der Niehler Straße angeboten. Nun scheint aber auch diese angebotene Alternative in Gefahr, weil sich laut „Cap Cologne“ die Konditionen so verändert hätten, dass das Herrichten und Betreiben der neu angebotenen Halle für die Künstlerinnen und Künstler nicht mehr finanzierbar sei.

Dazu hat die FDP-Fraktion folgende Fragen:

1. Inwieweit ist die Kulturverwaltung in die Verhandlungen über die Zukunft der Künstlerinnen und Künstler auf dem Clouthgelände eingebunden?
2. Wie ist der Sachstand in dieser Angelegenheit?
3. Inwieweit ist das Angebot, die Halle 29 zu übernehmen, mit dem Plan, wieder in die Halle 10 zurückzukehren, vergleichbar und warum erscheint es für „Cap-Cologne“ trotzdem nicht finanzierbar?
4. Wie beurteilt die Kulturverwaltung die derzeitige Entwicklung der Verhandlungen?
5. Inwieweit plant die Verwaltung Maßnahmen, um die Künstlerinnen und Künstlern zu unterstützen?

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zu einem möglichen Freihandelsabkommen mit Kanada und Japan

Aktuelle Highlights

Di., 03.07.2018 Albach: Kämmerin betreibt Beutelschneiderei bei Bürgern FDP lehnt Erhöhung von Abwassergebühren ab Dr. Rolf Albach
Wie der heutigen Presseberichterstattung zu entnehmen war, beabsichtigt die Stadtkämmerin eine höhere Gebührenbelastung der Bürgerinnen und ... mehr
Do., 28.06.2018 Sterck: MiQua wird Leuchtturm Grundsteinlegung belohnt jahrzehntelange Arbeit der Liberalen für Jüdisches Museum Neuer Platz zwischen MiQua und Wallraf-Richartz-Museum
Zur Grundsteinlegung für das Jüdische Museum im Archäologischen Quartier - MiQua auf dem Rathausvorplatz erklärt der ... mehr
Mi., 27.06.2018 Deutsch: Landesregierung stärkt Freie Szene in NRW Kölner Institutionen erhalten ab 2018 deutlich mehr Fördermittel Lorenz Deutsch, MdL
Die von Freien Demokraten und Christdemokraten getragene Landesregierung erhöht die Landesförderung für die Freie Szene in diesem Jahr ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 08.08.2018, 18:00 Uhr
Sommerfest mit Christian Lindner
Christian Lindner, MdB
Weitere Infos folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr