Jugendeinrichtung Dachlow wird zum Jugendzentrum

Mehr-Budget von 200.000 Euro jährlich

29.10.2018 Meldung FDP-Stadtbezirksverband Nippes

Biber Happe, Mitglied der Bezirksvertretung Nippes
Sylvia Laufenberg, Mitglied des Rates

Seit genau zehn Jahren leistet das "Dachlow" hervorragende Jugendarbeit in Weidenpesch – doch bisher musste das Zentrum unter freier Trägerschaft des "Zurück in die Zukunft e.V.", das auch von zahlreichen Kindern und Jugendlichen aus muslimischen Elternhäusern besucht wird, Jahr für Jahr um seinen Fortbestand zittern. Denn der einzige Jugendclub im Zentrum des Stadtteils, dessen Arbeit 2008 mit Streetworker-Einsätzen an inoffiziellen Jugendtreffpunkten im Ort begann und 2009 erstmals eigene Räume bezog, war bisher nicht als offizielles Kölner Jugendzentrum anerkannt, sondern hatte den lockereren Förderstatus eines "Jugendprojekts". Rein theoretisch hätte die Förderung, je nach Haushalts- oder politischer Wetterlage, jederzeit kurzfristig eingestellt werden können – Planungssicherheit für das Team um Clubleiter Erich Boye Toledo sah wahrlich anders aus.

Doch fast genau pünktlich zur großen Feier des zehnjährigen Bestehens, das der Club am 1. Oktober beging, hat sich das nun geändert: Eine Woche darauf beschloss der Jugendhilfeausschuss, das Dachlow in die Reihe der geförderten Dauereinrichtungen und offiziellen Jugendzentren aufzunehmen. Das ist verbunden mit einem Mehr-Budget von 200.000 Euro jährlich. Am Antrag hat auch die FDP mitgewirkt; zusammen mit CDU, Bündnis 90/Die Grünen und der Ratsgruppe GUT (ehemals "Deine Freunde") brachte sie das Paket im Ausschuss ein. Zu jenem gehören auch ein Beschleunigungs-Programm für den Spielplatzbau in den Stadtbezirken, eine Schüler-Ferien-Freizeitkarte, neue Schul-Sozialarbeiterstellen und weitere Zuschüsse für diverse Träger; insgesamt hat es ein Volumen von rund 3,2 Millionen Euro. SPD und Linke (letztere hatten – ohne vorgesehene Aufwertung des Dachlow – einen Alternativantrag gestellt) stimmten dagegen.

Biber Happe, FDP-Mandatsträger in der Bezirksvertretung Nippes, und Sylvia Laufenberg, Ratsfrau, Mitglied des Jugendhilfeausschusses und Jugendpolitische Sprecherin der FDP Köln, haben das Dachlow seit langem tatkräftig unterstützt. So waren sie mehrfach in den Räumen an der Neusser Straße 731-733 zu Besuch und informierten sich dort über den Club und seine vielfältigen Aktivitäten. Zu jenen gehören auch Parlamentsbesuche, regelmäßige Teilnahmen am Nippeser Bezirksjugendtag (eine offene Sprechstunde von Jugendzentren mit Bezirkspolitikern sowie Gelegenheit Präsentation von Projekten und Wünschen), das jährliche Antreten mit einem eigenen Team beim "Come-Together-Cup"-Fußballturnier für Toleranz, auf den Stadion-Vorwiesen. Neben einem Freizeittreff in den Nachmittags- und Abendstunden bietet das Dachlow auch Übermittags-Betreuung, schulische, berufliche und persönliche Hilfe, Sprachförderung und vieles mehr. 

"Die Jugendarbeit lag mir schon immer am Herzen; seit meinem Mandatsantritt unterstütze ich gerne die Belange von Kindern und Jugendlichen", so Happe. Auch die Nippeser Bezirksvertretung setzt sich, unter seiner Mitwirkung, seit Jahren für den Club ein. So wäre der Umzug in die heutigen größeren Räume Anfang 2014 ohne die Nippeser Rückendeckung nicht denkbar gewesen; ein aktuelles Anliegen ist es, auf einer Grünfläche in der Nähe des Dachlow ein Außengelände für die Jugendlichen zu schaffen.

Feedback geben

Biber Happe

Biber Happe

Mitglied der Bezirksvertretung Nippes

Stellvertretender Vorsitzender des Stadtbezirksverbands Nippes

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-23830
Fax 0221 221-23833
biber.happe@fdp-koeln.de

Sylvia Laufenberg, MdR

Sylvia Laufenberg, MdR

Vorsitzende des FDP-Stadtbezirksverbands Porz

Jugendpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, Frauenpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-23830
Fax 0221 221-23833
Sylvia.Laufenberg@stadt-koeln.de