Für ein handlungsfähiges Europa ohne Nationalismus

FDP Köln startet mit Nicola Beer in den Europawahlkampf 2019

12.03.2019 Meldung FDP-Kreisverband Köln

Nicola Beer, MdB und Gerd Kaspar

Liberaler Aschermittwoch in Köln: Anlässlich des traditionellen Fischessens in der Wolkenburg gaben die Freien Demokraten in der Domstadt am 6. März 2019 den Startschuss zur Europawahl. Zu Gast war die FDP-Spitzenkandidatin, Nicola Beer. Vor über 150 Gästen rief sie dazu auf, die Zukunft Europas durch die Wahl mitzugestalten und Chancen für Europa auf der Grundlage von freiheitlichen, gemeinsamen Werten zu nutzen. „Europa muss zu einem Projekt der Bürgerinnen und Bürger werden. Wir können Europa stärker machen, indem wir Schwächen beheben: mehr Bürgerbeteiligung, institutionelle Reformen und Bürokratieabbau. Nutzen wir die Chancen Europas durch mutige Reformen der Europäischen Union! Lasst uns ein Europa gestalten, das funktioniert, lebendig ist und Strahlkraft entfaltet!“

Die EU solle sich auf die Fragen konzentrieren, in denen man gemeinsam etwas erreichen könne - zum Beispiel im Bereich der europäischen Einwanderungspolitik.  So setzt die FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl etwa auf ein gemeinsames Einwanderungsrecht. "Wir brauchen ein Punktesystem für wirtschaftliche Migration und gleichzeitig gemeinsame Standards in der humanitären Asyl- und Flüchtlingspolitik." Auch in der Außen- und Sicherheitspolitik sieht Beer Chancen auf gemeinsame europäische Positionen. Nicht zuletzt zeigte sich die Politikerin davon überzeugt, dass es nur durch eine hohe Wahlbeteiligung am 26. Mai gelingen könne, den Anteil der Populisten in Europa klein zu halten.

Mit Blick auf den erstarkenden Nationalismus wirbt auch Gerd Kaspar, Spitzenkandidat der Kölner FDP für die Europawahl, für die Besinnung auf gemeinsame, freiheitliche Grundwerte der Europäischen Union, die in Zeiten von „America first“, dem Gezerre um den Brexit oder der Uneinigkeit der Mitgliedstaaten in Sachen Migrationspolitik nicht mehr selbstverständlich erscheinen.

„Ich werde nicht mit ansehen, wie Nationalisten und Populisten dieses Europa wieder in seine Bestandteile zerlegen! Wir müssen heute mehr denn je klarmachen, welche Werte ein vielfältiges Europa einen. Es sind liberale Werte: Selbstbestimmung, Freiheit und Demokratie. Der europäischen Idee verdanken wir Fortschritt, Freizügigkeit, Wohlstand und Frieden. Packen wir es an, entwickeln wir Europa weiter. Für die Bürger Europas, für die nächsten Generationen Europas.“
Der in Frankreich geborene und in Luxemburg aufgewachsenen Kölner Unternehmer machte zugleich klar, wofür er mit den Freien Demokraten in den Wahlkampf zieht und welche Richtung er mit und in Europa einschlagen will: „Europa darf nicht nach links - in die Schuldenunion. Europa darf nicht nach rechts - in die Selbstauflösung. Europa muss nach vorne!“

Das Video zu den politischen Schwerpunkten von Gerd Kaspar: Er setzt sich für eine Stärkung des Europäischen Parlaments ein, Investitionen in Infrastruktur, Innovation, Forschung und Entwicklung, moderne Bildung. Zudem will er an einer Europäischen Verfassung mitarbeiten, darin Werte festschreiben und durchsetzen, die die Bürger Europas einen – mit dem Ziel, Klarheit, Sicherheit und Orientierung für die Bürger Europas zu schaffen. Europas Chancen nutzen – das Programm der Freien Demokraten zur Europawahl 2019

Feedback geben

Gerd Kaspar

Gerd Kaspar

Stellv. Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Köln

Mitglied der Bezirksvertretung Lindenthal, Pressesprecher des FDP-Kreisverbands Köln, Medienpolitischer Sprecher

mehr erfahren

c/o FDP Köln
Breite Straße 159
50667 Köln
Fon 0221 253725
Fax 0221 253724
gerd.kaspar@fdp-koeln.de