Breite: Gegenteil von gut ist gut gemeint!

Statement zum Kooperativen Wohnungsbaumodell

15.10.2018 Meldung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Ulrich Breite, MdR

Zum Kooperativen Wohnungsbaumodell erklärt Ulrich Breite, FDP-Fraktionsgeschäftsführer:

"Die Kölner Verwaltung hat bestätigt: Durch das Kooperative Wohnungsbaumodell, wo eine unheilige Allianz von SPD, CDU und Grünen davon träumten, Investoren Miethöhe und Wohnungsstandards vorzuschreiben, sind null Wohnungen geschaffen worden. Investoren haben sich deswegen von Köln abgewendet. Selbst Genossenschaften wollen nicht mehr bauen, weil es sich durch Kölner Vorschriften nicht mehr lohnt. „Das Gegenteil von gut ist gut gemeint!“ passt gut zur Kölner Politik. Wir können Bundes- und Landesvorschriften nicht ändern, jedoch die Kölner Vorschriften. Um den abgewürgten Wohnungsbau wieder flott zu kriegen, sollten wir alle über den Bundes- und Landesstandards liegende Vorschriften für fünf Jahre auf Eis legen.

Feedback geben

Ulrich Breite, MdR

Ulrich Breite, MdR

Geschäftsführer der FDP-Ratsfraktion

Finanz- und Sportpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Schriftführer des FDP-Kreisverbands

mehr erfahren

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Rathaus
50667 Köln
Fon 0221 221-238 30
Fax 0221 221-238 33
ulrich.breite@stadt-koeln.de