Köln kann mehr
alle Meldungen »

23.06.2014

FDP-Kreisverband Köln und FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Ära Wolf geht zu Ende

Bürgermeister Manfred Wolf auf der Schokoladenwaage (Bild: Express)
Bild vergrößern
Bürgermeister Manfred Wolf auf der Schokoladenwaage (Bild: Express)
Bürgermeister Manfred Wolf auf der Schokoladenwaage (Bild: Express)
Bild verkleinern
Bürgermeister Manfred Wolf auf der Schokoladenwaage (Bild: Express)
Bürgermeister verabschiedet sich aus dem Amt
Die Ära von Bürgermeister Manfred Wolf geht zu Ende. Mit der Neuwahl der Bürgermeister durch den Rat in seiner morgigen Sitzung endet auch die Amtszeit der bisherigen Bürgermeister. Da Wolf dem neuen Rat nicht angehört, kann er auch nicht mehr für das Amt gewählt werden. Somit hat er heute seinen letzten Tag als Bürgermeister der Stadt Köln.

Wolf, der seit 1979 Mitglied der FDP ist, war bereits von 1989 bis 1994 und seit 1999 Mitglied im Rat der Stadt Köln. Von 1999 bis 2004 und von 2009 bis 2014 war er – zuletzt dienstältester – ehrenamtlicher Vertreter der Oberbürgermeister Blum, Schramma und Roters und nahm im Jahr mehrere Hundert Termine für die Stadt Köln wahr.

„Bürgermeister der Stadt Köln zu sein, ist ein Ehrenamt und ein Amt der Ehre“, so Wolf. Und wie er es sagt, so meint er es auch. Er hat über die Jahre viele Menschen und Institutionen kennen gelernt. Es waren aufregende Termine dabei, wie das Aufwiegen seines Gewichtes in Schokolade für einen guten Zweck. Die Schokolade, die an ein Kinderheim ging, hat viele Kinderaugen und Kindermünder glücklich gemacht.

Oder die Dienstreise nach Kyoto, an die Wolf auch heute noch schöne Erinnerungen hat. Aber auch viele Empfänge von Schülergruppen und Vertreterinnen und Vertretern aus aller Herren Länder werden ihm in guter Erinnerung bleiben. Immer wieder waren es neue und interessante Zusammenkünfte.

Aber es waren auch beschauliche und nachdenkliche Momente dabei, wie am Heiligen Abend im Alten Wartesaal ein offenes Ohr für all diejenigen zu haben, die es nicht so gut im Leben angetroffen haben. Dazu gehört genauso ein Dankesbrief von ehemaligen Zwangsarbeitern, die sich bei Manfred Wolf für sein persönliches Engagement bedankten und ihn damit zu Tränen rührten.

Solche Zusammentreffen und Veranstaltungen haben Wolf immer sehr bewegt. „So etwas vergisst man in seinem Leben nicht und das sind die Momente, in denen ich glücklich war, durch mein Amt diese Menschen kennen lernen zu dürfen und mit ihnen diese Momente zu teilen“, meint er und man sieht ihm seine tiefen Emotionen an.

Auch vieles Neues kennen lernen zu dürfen, wie das besondere Highlight, im Rahmen der Ordnungspartnerschaft "Sicher im Ring" eine Nacht mit der Polizei auf Streife zu fahren, gehörten in den Terminkalender des Bürgermeisters. Und so könnte man noch viele Termine, Anekdötchen und Bekanntschaften aufzählen, die Bürgermeister Manfred Wolf in seiner Amtszeit alle erlebt, besucht und getroffen hat.

Was er nun mit seiner freien Zeit macht und ob er sich zurückzieht, wird er oft gefragt. Aber wer Wolf kennt, der weiß, er wird weiterhin immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen hier in Köln haben. Und bestimmt wird er das ein oder andere Mal auch politisch seinen Senf dazu geben. Denn ganz ohne geht es für ihn auch nicht.

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln und der FDP-Kreisverband Köln bedanken sich herzlich bei ihrem Bürgermeister Manfred Wolf für die unermütliche Arbeit, die er geleistet hat. Er war stets eine gute Visitenkarte für die Stadt Köln und die Kölner Liberalen. Sie wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und freuen sich auf die künftige Zeit zusammen mit dem Altbürgermeister Manfred Wolf!

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I