Köln kann mehr
alle Meldungen »

12.05.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Das Phantom vom Roncalliplatz

Ralph Sterck im Jahre 1999 mit dem Flügelauto auf dem Stadtmuseum
Bild vergrößern
Ralph Sterck im Jahre 1999 mit dem Flügelauto auf dem Stadtmuseum
Ralph Sterck im Jahre 1999 mit dem Flügelauto auf dem Stadtmuseum
Bild verkleinern
Ralph Sterck im Jahre 1999 mit dem Flügelauto auf dem Stadtmuseum
FDP beklagt mangelnde Transparenz zur Zukunft des Stadtmuseums
Die FDP-Fraktion hat sich Ende April mit einem Offenen Brief an Oberbürgermeister Jürgen Roters gewandt. Anlass war sein Vorschlag für den Neubau des Stadtmuseums am Roncalliplatz. Die Liberalen haben um die Ergebnisse der Prüfung durch die Verwaltung gebeten, die diesem Vorschlag vorausgegangen sein müssen.

Außerdem sollen drängende Fragen beantwortet werden, wie zum Beispiel nach dem Stand der bisherigen Sanierungsplanungen, belastbaren Kostenschätzungen zum Neubau und der Zusammensetzung der 45 Mio. geschätzter Baukosten. Darüber hinaus geht es um die Zukunft des Zeughauses und die Sanierungsplanung für das Römisch-Germanische Museum. Fraktionsvorsitzender Ralph Sterck und Dr. Ulrich Wackerhagen, Kulturpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, erklären dazu:

"Unsere Sorge gilt dem Stadtmuseum und dem Römisch-Germanischen Museum, deren Sanierungsprobleme dringend gelöst werden müssen. Die Planungen dafür dürfen nicht durch luftige Ankündigungen gefährdet oder verzögert werden. Wir sind enttäuscht über die nichtssagende Antwort des Oberbürgermeisters auf unsere Fragen. Es wird ein Jahrhundertprojekt Stadtmuseum angekündigt, aber niemand will vor der Wahl genauer Auskunft geben.

Zwar wurden grobe Zahlen schon genannt, aber nicht erklärt, woher sie eigentlich kommen und wie sie sich zusammensetzen. In der Presse verwies der OB zudem auf eine Arbeitsgruppe zum Thema (Express, 6.5.). Allerdings bleibt völlig unklar, wer diese Arbeitsgruppe stellt. Zu unserem Erstaunen konnte die Kulturdezernentin hierzu im Ausschuss nichts sagen, weil sie und ihr Dezernat nicht beteiligt sind! Auf uns wirkt das wie ein Phantomprojekt.

Allerdings hat die Kulturdezernentin deutlich gemacht, dass die bisherigen Planungen für die Sanierungen von Stadtmuseum und RGM zugunsten der neuen Pläne tatsächlich gestoppt wurden. Wenigstens für diese Entscheidung hätte es einer Beteiligung der politischen Gremien bedurft. Wir sind nicht bereit zu akzeptieren, dass der OB solch weitreichende Entscheidungen und Planungsprozesse in derart nebulösen Verfahren betreibt. Er hat selbstverständlich das Recht, eigene Vorschläge zu entwickeln und aktiv voranzutreiben. Aber wenn er sie öffentlich vorstellt, sollte er auch eine sachgerechte Diskussion ermöglichen und keine Geheimniskrämerei betreiben.

Uns überzeugt auch nicht der Hinweis auf den Wahlkampf, aus dem ein solch wichtiges Projekt herausgehalten werden solle, zumal der Oberbürgermeister selbst ganz publikumswirksam kurz vor der Wahl diese Idee auf den Markt geworfen hat. Diese Argumentation zeigt nur, wie wenig ernst die Kölner Entscheidungsträger die Wählerinnen und Wähler nehmen. Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln wird sich weiter um öffentliche Transparenz und politische Beteiligung bemühen, auch im Vorfeld der KölnWahl 2014."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr