Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.03.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

CDU fällt Einzelhandel in den Rücken

Ulrich Breite
Ulrich Breite
Ulrich Breite
Bild verkleinern
Ulrich Breite
Breite: Taten statt Runden

Zu dem Vorschlag, mit einer so genannten „Konsensrunde“ die bisherige Kölner Regelung der Sonderöffnungszeiten auszuhebeln, erklärt der Geschäftsführer der FDP-Fraktion Ulrich Breite:

„Zur Stärkung des gebeutelten Einzelhandels und zur Sicherung von Arbeitsplätzen hatten bisher CDU und FDP die Wünsche des Einzelhandels nach Sonderöffnungszeiten in Köln erfüllt. Es hat sich bereits in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die langen Samstage und verkaufsoffenen Sonntage ein absoluter Renner sind, und das nicht nur bei der Kölner Bevölkerung, sondern auch bei zahlreichen in- und ausländischen Gästen. Das stärkt die Anziehungskraft Kölns als Einkaufs- und Erlebnisstadt und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Das sichert und schafft neue Arbeitsplätze.

Doch da anscheinend Wirtschaftskompetenz im neuen schwarz-grünen Bündnis nicht mehr zählt, macht die CDU eine Rolle rückwärts und fällt dem Einzelhandel in den Rücken. Anders ist der Vorschlag einer so genannten Konsensrunde für die Vergabe von Sonderöffnungszeiten nicht zu verstehen, da diese Runde sicherlich nicht mehr lange Samstage und Sonntage in Köln bringen wird, sondern eher weniger. Dabei passt diese Zurückhaltung gar nicht mehr in die aktuelle politische Landschaft, wo doch selbst die rot-grüne Bundesregierung längere Öffnungszeiten beschließen will.

Politisch überaus bedenklich empfinden wir Liberalen aber, dass zu einer solchen Runde über Rahmenbedingungen der Kölner Wirtschaft auch die beiden Kirchen eingeladen werden und der Einzelhandel auch mit ihnen zu einem „Kompromiss“ gezwungen werden soll. Wo führt uns dies eigentlich hin? Bestimmt demnächst wieder der Kölner Erzbischof mit, wann, wie und wo gearbeitet werden darf und wie wir unser Gemeinwesen gestalten? Die FDP sieht mit dem schwarz-grünen Vorschlag den Grundkonsens der Bundesrepublik einer Trennung von Staatswesen und Kirche aufgeweicht.

Die Kölner Wirtschaft stärken und sie von bürokratischen und wirtschaftslähmenden Hindernissen zu befreien, war bisher der Weg von CDU und FDP in Köln, der nun von der CDU verlassen wird. Denn diese Runde bedeutet mehr an Bürokratie und Wirtschaftslähmung und schafft keinen einzigen zusätzlichen Arbeitsplatz. Da kann man sehen, welche Blüten es treibt, wenn Ökosozialisten mit Wertkonservativen einen Konsens suchen. Der Dumme ist immer die Kölner Wirtschaft.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Deregulierung, Entbürokratisierung und Liberalisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I