Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.01.2014

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP begrüßt angekündigtes Kongresszentrum

Bild verkleinern
Houben: OB muss Projekt vorantreiben
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln ist in den vergangenen 12 Jahren nicht müde geworden, immer wieder zu betonen, welch große Bedeutung ein Kongresszentrum für Köln hätte. Bedauerlicherweise wurde ein bereits 2006 durch die Fraktionen von CDU und FDP in den Rat eingebrachter entsprechender Antrag durch SPD und Grüne abgelehnt.

Noch im Sommer 2013 hat die FDP-Ratsfraktion mit einer Anfrage deutlich gemacht, wie groß die Verluste an Umwegrendite für die Stadt Köln in Zusammenhang mit dieser ablehnenden Haltung gegenüber einem Kongresszentrum für Köln durch rot-grün sind. Zur aktuellen Entwicklung in dieser Frage erklärt Reinhard Houben, Wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion:

„Ein Kongresszentrum bedeutet eine wesentliche Angebotserweiterung, die Köln für Veranstaltungen noch attraktiver macht und einmalige Wettbewerbsvorteile schafft. Wir Liberale begrüßen, dass Oberbürgermeister Roters die Verhandlungen mit der Messe wieder aufgenommen hat und aktuell die Pläne für ein Kongresszentrum konkreter werden.

Ein solches Kongresszentrum wäre eine Abrundung des Angebotes an Hallenkapazitäten in Köln und ein großer Gewinn für den Wirtschaftsstandort. Kaum vorstellbar, welches Geschäft an Köln vorübergegangen ist, weil nicht schon vor acht Jahren ein entsprechender Beschluss für ein Kongresszentrum gefasst worden ist. Aber besser spät als nie.

Wir fordern den Oberbürgermeister als Aufsichtsratschef der KölnMesse auf, für eine zügige Umsetzung des Projektes zu sorgen und dabei auch den bisherigen Widerstand von SPD und Grünen in dieser Frage zu brechen. Köln sollte nicht weitere acht Jahre auf ein Kongresszentrum warten und die entsprechenden Geschäfte an Köln vorüber ziehen lassen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I