Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.12.2013

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP-Initiativen umgesetzt: Linie 5 fährt bis zum Heumarkt

Mögliche Strecken für eine Ost-West-U-Bahn
Bild vergrößern
Mögliche Strecken für eine Ost-West-U-Bahn
Mögliche Strecken für eine Ost-West-U-Bahn
Bild verkleinern
Mögliche Strecken für eine Ost-West-U-Bahn
Sterck: Ost-West-U-Bahn muss kommen
Ab Sonntag fährt die Linie 5 bis zur neuen U-Bahn-Station Heumarkt. Damit wird das zweite Teilstück der Nord-Süd-Stadtbahn in Betrieb genommen. Hoffentlich 2015 – und damit ein Jahr später als zunächst erhofft – geht die südliche Strecke zwischen dem Rheinufer und der Haltestelle Severinstraße ans Netz. Zur Teilinbetriebnahme erklärt deren Initiator, FDP-Fraktionschef Ralph Sterck.

„Ich bin Verwaltung und KVB dankbar, dass sie meine Idee von 2009 zur Teilinbetriebnahme dieser U-Bahn nach anfänglichen Horrorszenarien bezüglich der Kosten nochmals von einem neutralen Gutachter haben untersuchen lassen. Bei dem nun umgesetzten Modell stehen Kosten und Nutzen in einem ausgewogenen Verhältnis und die Strecke bekommt endlich ihre erste Verknüpfung.

Nach den jahrelangen Belastungen durch die Baustellen und den Einsturz am Waidmarkt kommen die Kölnerinnen und Kölner nun endlich in den Genuss eines weiteren Teils des Verkehrswertes der neuen Strecke. Dabei sind die Haltestelle Rathaus und die zusätzliche Verknüpfung aus Richtung Norden mit der Ost-West-Achse in Höhe der Kirche Maria im Kapitol ein geeigneter erster ‚Appetithappen‘.

Ich freue mich, dass an dieser Stelle auch der dritte Teil der von der FDP angeregten künstlerischen Gestaltung realisiert wird: der Geisterzug von Werner Reiterer. Der Wiener Künstler schickt in regelmäßigen Abständen einen „Geisterzug“ auf die Reise, der an der Haltestelle Heumarkt die Nord-Süd-Stadtbahn befährt. Er wird als Durchsage angekündigt, man hört ihn kommen. Nur sehen wird man ihn nie.

Dieser Geisterzug ist ein gutes Symbol für die neue Haltestelle, denn in ihrer oberen Ebene, die für die künftige Ost-West-U-Bahn vorgesehen ist und vorübergehend von einer Ladenzeile genutzt wird, wird auf absehbare Zeit keine U-Bahn fahren. Von der FDP beantragte Mittel für eine Machbarkeitsstudie wurden unverständlicherweise im Handstreich nach dem Waidmarktunglück 2009 gestrichen.

Auch wenn uns der U-Bahn-Bau durch die Belastungen der letzten Jahre derzeit allen zum Hals raushängt, muss der seit mehr als 40 Jahren kontinuierlich fortgesetzte Ausbau des U-Bahnnetzes weitergehen. Die gigantische, aber nur zur Hälfte genutzte Haltestelle Heumarkt und der dafür eingesetzte fast dreistellige Millionenbetrag an Steuergeldern mahnen jetzt täglich zum Bau der Ost-West-U-Bahn.

Die Vision eines ebenerdig zu kreuzenden Heumarktes, von einem von der Verkehrsumfahrung befreiten Neumarkt und von einem Kulturboulevard Aachener Straße als das städtebauliche Ziel dieser Tieferlegung motivieren uns, in der Sache nicht locker zu lassen. Denn alle anderen Vorstellungen einer oberirdischen Verschwenkung der Gleise, die mehrfach vom Autoverkehr gekreuzt werden muss, ist verkehrlich unrealistisch.

Außerdem müssen nun alle Kräfte für den schnellen Rückbau der Oberflächen im Zuge der Tasse mobilisiert werden. Der Breslauer Platz, der auch zwei Jahre nach Eröffnung der Haltestelle immer noch nicht fertig gestellt ist, dient als abschreckendes Beispiel. Auch der Kurt-Hackenberg-Platz sieht noch aus wie eine Asphaltwüste. Und die Baulücken des Roten Hauses und des Kutz-Geländes schreien nach einer Bebauung.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I