Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.02.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Gleichstellung für Eingetragene Partnerschaften

Dietmar Repgen, MdR
Bild vergrößern
Dietmar Repgen, MdR
Dietmar Repgen, MdR
Bild verkleinern
Dietmar Repgen, MdR
Repgen: Stadt sollte Vorbild für alle sein

Einen Schritt in diese Richtung möchte die FDP mit ihrer Anfrage zur rechtlichen Gleichstellung von Ehepaaren und Eingetragenen Lebenspartnerschaften bei der Kölner Stadtverwaltung machen. „Es kann nicht sein, dass in einer vom Selbstverständnis her weltoffenen und toleranten Stadt wie Köln die Wirtschaft, hier in Form von Ford, vorprescht und bei der Stadt keine Taten folgen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Liberalen im Rat Dietmar Repgen.

Repgen betont die grundsätzliche Stellung der Liberalen zu diesem Thema, dass mit gleichen Rechten auch gleiche Pflichten verbunden sein müssten, dies jedoch nicht als Einbahnstraße verstanden werde dürfe. Die Stadt müsse als einer der größten Arbeitgeber Kölns hierbei besonders vorbildlich agieren. Darum stellt die FDP-Fraktion eine Anfrage im Ausschuss für Allgemeine Verwaltung und Recht inwieweit mit der Einführung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft, Verwaltung und stadtbeteiligte Gesellschaften freiwillige Leistungen, die sie verheirateten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukommen lassen, auch in einer Eingetragenen Partnerschaft lebenden gleichgeschlechtlichen Paaren zukommen lassen.

„Köln ist die Metropole schwul-lesbischen Lebens in Deutschland und Europa“, so Repgen weiter: „Dies verpflichtet die Stadt in ihren Institutionen, die Gleichstellung aktiv zu unterstützen.“ Immerhin sei dieses weltoffene Klima der Stadt ein wichtiger Standortfaktor z.B. für Kultur, Medien und die Bildungseinrichtungen. Repgen verwies aus diesem Anlass auf Statistiken, wonach etwa 10 % der Kölnerinnen und Kölner lesbisch oder schwul seien. Köln müsse seinen Vorbildcharakter bewahren. „Anstatt im Leitbild für Köln nur über das weltoffene Kölner Flair zu diskutieren, sagen Taten - wie Ford sie vormacht - mehr als viele gutgemeinte Worte“, so Repgen abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Lesben und Schwule.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I