Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.06.2013

FDP-Stadtbezirksverband Lindenthal

Meldung

Personenkontrollen in Bus und Bahn: Reizthema auch für Ehrliche

Bild verkleinern
Schwerpunktkontrollen als Freiheitsberaubung empfunden
In der Mai-Sitzung des FDP-Stadtbezirksverbandes Lindenthal beschäftigten sich die anwesenden Mitglieder und Gäste schwerpunktmäßig mit den unterschiedlichen Konzepten der Personenkontrollen in Bussen und Bahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Dazu konnte der Vorsitzende des Stadbezirksverbandes, Mark Stephen Pohl, als Gast Christtraut Kirchmeyer, MdR und Mitglied des Aufsichtsrates der KVB begrüßen.

Kirchmeyer berichtet zunächst, dass die KVB die Zahl der Mitarbeiter für den sogenannten Fahrgastservice (Sicherheit und Kontrolle) deutlich erhöht haben. Die meisten von ihnen sind Umschüler, es werden auch vermehrt Studenten im Nebenjob beschäftigt.

Die Fahrausweiskontrolle ist vor allem ein Mittel zur Einnahmensicherung der KVB, nicht zur Sicherheit der Fahrgäste. So werden jährlich über 2 Mio. Fahrgäste kontrolliert. Dabei wurden 2012 mehr als 100.000 Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein (inkl. defektes E-Ticket, nicht mitgeführtes Abo-Ticket) verzeichnet. Der Anteil der Schwarzfahrer liegt bei 3,78%.

In der folgenden Diskussionsrunde schließlich bildeten sich nicht die regulären Fahrscheinkontrollen, sondern die Schwerpunktkontrollen mit Personal des Ordnungsamtes und der Polizei als heißes Thema heraus, in dem urliberale Werte berührt werden.

Denn bei diesen Schwerpunktkontrollen werden oftmals Züge der Linien 1, 3 oder 16 abgeriegelt und jeder Fahrgast kontrolliert. Dabei bleiben die Türen auch an Haltestellen verschlossen, so dass auch Fahrgäste mit gültigem Fahrschein nicht aussteigen können. Diese Praxis wird von vielen Fahrgästen als Freiheitsberaubung empfunden. Insbesondere studentische Fahrgäste in den entsprechenden KVB-Linien fühlen sich unter Generalverdacht gestellt.

Darüber hinaus ist der Fahrkartenkauf in den Bahnen nicht einfach. Nach wie vor ist an den Automaten nur schwer ersichtlich, welcher der richtige Tarif ist. Von vielen anwesenden Liberalen wird auch kritisiert, dass das Zahlen mit Geldscheinen nicht möglich ist.

Kirchmeyer informierte in diesem Zusammenhang darüber, dass die KVB neue Ticketautomaten anschafft, die deutlich benutzerfreundlicher seien. Das will man vor allem dadurch erreichen, dass diese in Abstimmung mit Fahrgästen programmiert werden sollen. Geldscheine nehmen allerdings auch die neuen Automaten nicht an. Ohne Kleingeld in die Bahn einzusteigen, kann dennoch nicht als haltbare Begründung für das Fahren ohne Fahrschein gelten.

Das Aufsichtsratsmitglied der KVB erklärte abschließend, dass die KVB offen für Verbesserungsvorschläge sind und die Vorgehensweise der Schwerpunktkontrollen rechtlich abgesichert sei. Die Lindenthaler FDP bleibt an dem Thema dran.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdB Reinhard Houben zum ERP-Sondervermögen

Aktuelle Highlights

Fr., 05.01.2018 Was ist 2018 geplant bei der FDP? Was werden die großen Herausforderungen in Köln? Ralph Sterck und Lorenz Deutsch
Für den neu gewählten Kreisvorsitzenden Lorenz Deutsch, MdL, und den ... mehr
Fr., 22.12.2017 FDP befürwortet Übernahme der städtischen Kliniken Houben: Uniklinik bietet Gewähr für beste medizinische Versorgung Bettina Houben
Die FDP begrüßt das Angebot der Uniklinik Köln für eine Übernahme der Städtischen Kliniken. Neben der Perspektive, Köln zu einem großen, ... mehr
Do., 21.12.2017 ‚Pulse of Europe‘ erhält Friedrich-Jacobs-Preis 2017 Hoyer: Gute europäische Geschichten erzählen Ralph Sterck und Uwe Bröking (v.l.)
Die Kölner Sektion der pro-europäischen Bürgerinitiative ‚Pulse of Europe‘ ist am Mittwochabend im Haus Unkelbach in Sülz mit dem ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 24.01.2018, 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr
TalkingPott: Was passiert in Berlin?
Volker Görzel, MdR
Mit Volker Görzel Seit der Bundestagswahl haben sehr viele Sondierungsgespräche stattgefunden, doch die von uns gewählten ...mehr

Do., 25.01.2018, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Rheinisches Silicon Valley? - Andreas Pinkwart an der Uni Köln
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Für seine Idee eines „Rheinischen Silicon Valley“, das der deutschen Gründer-Hauptstadt Berlin den Rang ablaufen soll, hat der neue ...mehr

So., 28.01.2018, 10:00 Uhr
Politischer Familien-Brunch
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houben, MdB, im Zoo Für den Sonntag, 28. Januar 2018, um 10:00 Uhr haben wir unseren erfolgreichen Politischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr