Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.02.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Schwarz-Grün löst Finanzprobleme nicht

Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
Eckpunkte des Haushaltssicherungskonzeptes unbrauchbar

Zu der Unterzeichnung der Koalitionsvereinbarung von CDU und Grünen in Köln erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck:

„Bei der größten Finanzkrise Kölns seit Bestehen der Bundesrepublik, ist es schon eine Kunst, auf 31 Seiten Koalitionsvereinbarung nicht zu sagen, wie man jährlich auf ein Neues 55 Mio. Euro im städtischen Haushalt einsparen will. Außer Ankündigungen und Prüfungen, wo vielleicht privatisiert, gestrichen oder eingespart werden könnte, ist in der Vereinbarung für den Haushalt 2003 eigentlich nichts handfestes und damit verwertbares zu finden. CDU und Grüne sprechen in der Einleitung von „schmerzhaften Einschnitten“, wo diese Einschnitte konkret für das Jahr 2003 vorgenommen werden sollen und insbesondere in welcher Höhe, sucht man in diesem Papier vergebens.

Die vereinbarten Eckpunkte des Haushaltssicherungskonzeptes sind schlichtweg unbrauchbar, da keine finanzielle Bewertung vorliegt. Die Auflistung der Verkäufe von Beteiligungen wird „beispielhaft“ aufgeführt, als ob die Liste morgen schon wieder ganz anders aussehen könnte. Die Gewinnabführungen der Stadtwerke und GAG sind so exorbitant hoch, dass sie nur durch eine massive Erhöhung der Energiepreise und Mieten zu realisieren wären.

Was CDU und Grüne nun real Einsparen wollen, wissen sie anscheinend nicht. Dafür weiß die neue Ratsmehrheit jedoch sehr genau, was nicht eingespart werden darf. Sie ziehen in ihrem Koalitionsvertrag eine so hohe Brandmauer vor vielen städtischen Leistungen, dass selbst der findigste Kämmerer nicht mehr weiß, wo er überhaupt die 55 Mio. Euro Einsparungen herbekommen soll. Damit sind die Rollen beim Haushaltspoker klar verteilt. Der Oberbürgermeister und der Kämmerer sind mit ihren notwendigen Einsparungen die Prügelknaben, da CDU und Grüne nicht die Kraft haben, den Bürgerinnen und Bürger reinen Wein einzuschenken.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 21.02.2018, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Tech Start-Ups, Entrepreneurship and New Technologies
What makes startups more successful than others? Startup and innovations mentor Gideon Marks from California talks about topics that ...mehr

Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr