Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.03.2013

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Sterck: Einmalige Chance

Der neue Platz zwischen Jüdischem und Wallraf-Richartz-Museum
Bild vergrößern
Der neue Platz zwischen Jüdischem und Wallraf-Richartz-Museum
Der neue Platz zwischen Jüdischem und Wallraf-Richartz-Museum
Bild verkleinern
Der neue Platz zwischen Jüdischem und Wallraf-Richartz-Museum
Original Stellungnahme mit Quellen zur Archäologischen Zone und zum Jüdischen Museum
Der Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlicht an diesem Wochenende eine Doppelseite mit Stimmen von Befürwortern und Gegnern der geplanten Archäologischen Zone samt Jüdischem Museum auf dem Rathausvorplatz. Wir veröffentlichen hier die original Stellungnahme von FDP-Fraktionschef Ralph Sterck, die Grundlage für die Berichterstattung wurde, mit Quellen.

"Mitte der 80er hat die FDP erstmals die Forderung nach einer „jüdischen Gedenk- und Kulturstätte auf dem Gelände des ehemaligen Judenviertels am Rathaus“ veröffentlicht. 1999 wurde das Projekt im Koalitionsvertrag mit der CDU festgeschrieben. Ein Symposium bestätigte den Standort wegen seiner Authentizität als den einzig sinnvollen.

Wir haben die Erschließung der Archäologie durch den ehemaligen Ratskeller vom Alter Markt aus ins Gespräch gebracht und der Siegerentwurf im Architekturwettbewerb überzeugt uns, weil er bereits in der ersten Baustufe die städtebaulich historische Fassung von Rathausplatz und Portalsgasse ermöglicht. „Schutzhütten“ über den Ausgrabungen, wie sie jetzt wieder vorgeschlagen werden, wurden hier zu Recht verworfen.

Die bisherigen Funde bestätigen die Bedeutung des Areals und bekräftigen unsere Erwartung eines musealen Leuchtturms von europaweiter Bedeutung. Hier können nicht nur 2000 Jahre Stadtgeschichte von den Römern bis zur Vorkriegsbebauung präsentiert werden, sondern dies geschieht auch in Verbindung mit dem jüdischen Viertel, wie es das an keinem zweiten Ort gibt.

Wir sind dem LVR dankbar, dass er den Betrieb der Archäologischen Zone und des Jüdischen Museums übernehmen will. Nun ist der Oberbürgermeister gefordert, damit diese einmalige Chance nicht verloren geht."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zur Archäologischen Zone und zum Jüdischen Museum.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr