Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.02.2013

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Houben: Jetzt heißt es, Germanwings zu halten

Reinhard Houben, MdR
Bild vergrößern
Reinhard Houben, MdR
Reinhard Houben, MdR
Bild verkleinern
Reinhard Houben, MdR
Lufthansa verlässt Köln
Die Lufthansa schließt, wie auch in Hamburg, ihren Verwaltungsstandort Köln und konzentriert diese Aufgaben in Frankfurt. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion und Vorsitzende des Wirtschaftsausschuss der Stadt Köln, Reinhard Houben:

„Der Verlust des Firmensitzes der Lufthansa AG ist für Köln ein ganz herber Schlag. Die Lufthansa hat sich ein drastisches Sparkonzept aufgelegt und da macht es Sinn, seine Verwaltung an einen Standort zu konzentrieren. Damit verliert Köln nicht nur qualifizierte und gut bezahlte Arbeitsplätze, sondern auch sein einziges DAX-Unternehmen. Auch wenn Lanxess als ein DAX-Unternehmen demnächst seine Konzernzentrale aus Leverkusen nach Köln verlagert, schwächt der Weggang den Ruf Kölns als Wirtschaftsstandort.

Dabei ist der Ruf Kölns als Wirtschaftsstandort schon arg ramponiert. Drastische Gewerbesteuererhöhungen, Bettensteuer, marode Infrastruktur mit kaputten Straßen und Brücken, hohe Straßenkriminalität und „Hauptstadt“ der Wohnungseinbrüche in Deutschland laden Unternehmen nicht gerade ein, in Köln einen Standort aufzumachen. Wenn sich dann doch Industrieunternehmen in Köln ansiedeln wollen, hat die Wirtschaftsdezernentin Ute Berg kein Industriegrundstück parat, da dort Kreuzkröten siedeln und sie es bis heute nicht schafft, diese umzusiedeln.

Hier ist neben der Wirtschaftsdezernentin auch der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters gefragt, endlich das Ruder rumzureißen. Anstatt die Kölner Wirtschaft als reine finanzielle Melkkuh zu verstehen und mit immer höheren Steuern und Gebühren zu belasten, erwarte ich endlich, dass der OB und seine Wirtschaftsdezernentin mehr wirtschaftsfreundlichere Vorlagen in den Rat einbringen.

Denn Köln sollte nun alles unternehmen, wenigstens Germanwings in Köln zu halten. Das Tochterunternehmen der Lufthansa hat in Köln nicht nur seinen Firmensitz, sondern auch seinen Heimatflughafen. Die Kölner Politik ist nun in ihrer Gesamtheit gefordert, eine Wohlfühlkultur für dieses und alle anderen Unternehmen in dieser Stadt aufzubauen, damit aus dem Weggang der Lufthansa kein Rutschbahneffekt entsteht. Immerhin hängen an diesen großen Unternehmen viele Arbeitsplätze. Daran sollte Oberbürgermeister Jürgen Roters denken, wenn er zum wiederholten Mal an der Steuer- und Gebührenschraube für die Kölner Wirtschaft dreht.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I