Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.12.2012

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressemeldung

Kultur in Köln zum Glänzen bringen

Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild vergrößern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild verkleinern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Wer als Kulturpolitiker für Köln tätig ist, steht recht oft im Zentrum der Aufmerksamkeit. Das ist ein Zeichen dafür, dass den Kölnern nicht gleichgültig ist, wie es um die Künste in ihrer Stadt bestellt ist. Am Ende des aufgeregten Jahres 2012 und vor den wichtigen Entscheidungen des kommenden Jahres haben wir ein paar Fragen an die Kultursprecher von SPD, CDU, Grünen und FDP gestellt. (M.Oe.)
Antworten von Ulrich Wackerhagen, FDP

1. Köln sucht einen neuen Kulturdezernenten. Was könnte sie/er besser machen als der Amtsinhaber?

Prof. Quander hat einiges erreicht, z.B. die Erhöhung des Kulturetats um 50 Mio. Euro. Für die Zukunft brauchen wir einen dynamischen und überzeugenden Nachfolger, der emphatisch für die Kultur brennt, durch gute Vernetzung die Kultur auch in schwieriger Haushaltslage glühen lässt und der seine Ideen bei der Politik durchsetzt.

2. Kölns Kulturpolitikern wird ein geringer Einfluss in den Fraktionen nachgesagt. Woran liegt das?

Das gilt nicht für die FDP. Tatsächlich aber hat der Kulturausschuss seit 2009 an Bedeutung verloren, weil Rot/Grün zu viele Vorlagen ohne Votum weiterschiebt - aus Unsicherheit, Abhängigkeit, mangelndem Mut. Ich wünsche mir einen Kulturausschuss ohne ideologische Barrieren, in dem wir gemeinsam für die Kultur kämpfen.

3. Welches kulturelle Angebot vermissen Sie in Köln?

Ich vermisse bei den Bühnen die Sparte Tanz und eine nachhaltige Unterstützung der Tanzszene. Ich bin entsetzt, dass eine Million Euro für Tanzgastspiele ersatzlos gestrichen wurden. Außerdem würden wir uns über ein großes Filmfestival mit internationaler Strahlkraft freuen.

4. Woran liegt es, dass Kölns Kulturpolitik immer wieder für unrühmliche Schlagzeilen sorgt?

In Köln gibt es keinen Kulturpakt über die Parteigrenzen hinaus. Gemeinsam hätten wir beschließen müssen: Hände weg von der Oper. Laufenberg musste seine erfolgreiche Arbeit beenden, obwohl die Oper Köln zur besten Oper in Deutschland gekürt wurde. Konflikte hätten wir an dem von uns beantragten runden Tisch lösen können.

5. Was war für Sie das größte kulturpolitische Ärgernis des vergangenen Jahres 2012?

Die Vertreibung von Uwe Eric Laufenberg, dem erfolgreichsten Opernintendanten seit Jahrzehnten. Die Stiftung Stadtgedächtnis hat auch fast vier Jahre nach dem Einsturz des Archivs keinen greifbaren Erfolg vorzuweisen.

6. Was war für Sie der größte kulturpolitische Erfolg des vergangenen Jahres 2012?

Die Berufungen von Philipp Kaiser zum Direktor des Museums Ludwig, Marcus Dekiert zum Direktor des Wallraf-Richartz-Museums und Markus Trier zum Leiter des Römisch-Germanischen Museums sowie der Ratsbeschluss zum Erweiterungsbau des Wallraf-Richartz-Museums zählen für mich zu den größten kulturpolitischen Erfolgen.

(27.12.2012)


Hier geht es zu seinen Antworten 2002 bis 2009.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I