Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.08.2012

FDP-NRW Landtagsfraktion

Meldung

FDP fordert „Stärkungspakt Gymnasien“

Bild verkleinern
Gebauer: Im Vergleich zu integrierten Schulformen benachteiligt
Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer, hat vor Journalisten ein Konzept zur Stärkung der Gymnasien vorgestellt. „Gymnasien sind mit einer Übergangsquote von 41 Prozent die beliebteste Schulform in NRW. Im Schulkonsens von CDU, SPD und Grünen werden Gymnasien im Vergleich zu den integrierten Schulformen jedoch benachteiligt“, sagte Gebauer. Der „Stärkungspakt Gymnasien“ soll durch eine Kampagne zum Ganztagsausbau, eine Flexibilisierung des Ganztagsangebots und die langfristige Sicherung der Stellen, aus dem Wegfall des doppelten Abiturjahrgangs dafür sorgen, dass Gymnasien nicht gegenüber anderen Schulformen benachteiligt werden.

„Der Ganztag stellt einen zentralen Baustein zur Stärkung der pädagogischen Qualität der Schulen dar und ist wichtig, um Chancengerechtigkeit für alle Kinder und Jugendlichen herzustellen“, erklärte Gebauer im Landtag. In NRW ist der Ganztagsausbau jedoch an den weiterführenden Schulformen unterschiedlich weit fortgeschritten. „Während an den integrierten Schulformen Gesamtschule und Sekundarschule nahezu 100 Prozent der Schulen als Ganztagsschulen arbeiten, verfügen nur rund 25 Prozent der Gymnasien über ein Ganztagsangebot.“ Durch die deutlich geringere Ganztagsquote an Gymnasien sei eine sehr große Zahl von Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen benachteiligt.

„Die FDP fordert die rot-grüne Landesregierung auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, um in der laufenden Legislaturperiode eine erkennbar dynamische Entwicklung beim Ganztag zu erreichen“, erklärte die Bildungsexpertin. Dazu soll die Schulministerin eine Kampagne umsetzen, in der massiv für den Ganztagsausbau an Gymnasien geworben wird.

Zugleich möchte die FDP, dass der Ganztag flexibel ausgestaltet wird, um den unterschiedlichen Elternwünschen Rechnung zu tragen. „Einige Eltern wünschen für ihre Kinder keine Inanspruchnahme eines Ganztagsangebots. Andere Eltern legen einen großen Wert auf möglichst weitreichende Betreuungszeiten“, erläutert Gebauer. Deshalb soll die NRW-Landesregierung es Schulen ermöglichen, parallel Klassen im Halbtags- und im Ganztagsbetrieb vorzuhalten.

„Bisher sind keinerlei konkrete Schritte eingeleitet worden, um für die Gymnasien deutliche Verbesserungen der Rahmenbedingungen zu erzielen“, bemängelt Gebauer. Die FDP appelliert an die Landesregierung die Chance zur Qualitätsverbesserung an den Gymnasien zu nutzen, die sich durch den Wegfall des doppelten Abiturjahrgangs bietet. Nach dem Wegfall des doppelten Abiturjahrgangs 2013 werden laut Prognosen der Landesregierung rund 2.300 Stellen als Stellenüberhang an Gymnasien zur Disposition stehen. Gebauer: „Die FDP verlangt von der Landesregierung die klare Zusicherung, dass die 2.300 Stellen den Gymnasien nach dem Wegfall des Doppeljahrgangs langfristig, auch über das Schuljahr 2014/2015 hinaus, verbleiben.“

Diese Stellen könnten aus Sicht der FDP sowohl zur Realisierung von Ganztagsangeboten eingesetzt werden als auch zur Verbesserung der Förderangebote. „Darüber hinaus sollten diese Stellen zur Absenkung der Klassen- und Kursgrößen genutzt werden“, unterstreicht Gebauer. Die FDP fordert die Landesregierung auf, einen Maßnahmenplan zur qualitativen Verwendung der 2.300 Stellen für Gymnasien zu erarbeiten. (24.08.2012)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I