Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.08.2012

FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Innenstadt

Meldung

Feuchtraumoptik in Deutzer U-Bahn verhindern

Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Bild vergrößern
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Bild verkleinern
Maria Tillessen, Mitglied der Bezirksvertretung Innenstadt
Tillessen: Bisherige Ideen überzeugen nicht
Zum Wochenende überraschen KVB und Stadtverwaltung mit plötzlicher Initiative an der U-Bahn-Station Deutz/Messe. Schon seit langem wird der unschöne Zustand durch große Fehlflächen an den verfliesten Wänden beklagt. Mehrere Anfragen dazu gab es bereits in der Bezirksvertretung Innenstadt. Im Juni stellte die Stadtverwaltung dann eine Lösung vor: im Rahmen einer Komplettsanierung sollten 1.500 qm Fliesen abgeschlagen werden und einer Neugestaltung mit beigen Fliesen in Baumarkt-Charme Platz machen.

Weder in der BV-Innenstadt noch im Gestaltungsbeirat stieß dieser Vorschlag auf Akzeptanz. Zu uninspiriert erschien dieser allzu pragmatische Vorschlag der zuständigen Techniker. Für diese wichtige Station in der Innenstadt mit sehr hohem Fahrgastzahlen wurde eine professionelle Farb- und Gestaltungsplanung gefordert.

Auch stellte sich die Frage, ob tatsächlich die gesamte Fläche des Originalzustandes des 70er-Jahre-Ausbaus zerstört werden muss, oder ob nicht kleinere, ergänzende Sanierungen möglich sind. In den Diskussionen drängte sich allerdings schnell das Gefühl auf, dass solche Überlegungen von der zuständigen Verwaltung eher als lästig empfunden wurden. Die Komplettsanierung im Standardverfahren wurde deutlich vorgezogen.

Nun wird plötzlich mit Absperrungen vor Zuständen, die schon lange herrschen, Zeitdruck aufgebaut. Alternative Überlegungen zum Sanierungskonzept sollen scheinbar ausgebremst werden. Maria Tillessen, FDP-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Innenstadt und Vertreterin im Gestaltungsbeirat, erklärt dazu:

„Wir wollen uns nicht von der Verwaltung überrumpeln lassen. Eine professionelle Planung zu Gestaltung und Farbgebung, die sensibel mit der bestehenden Situation umgeht, ist an dieser Stelle unverzichtbar. Die bisherigen Ideen der Verwaltungstechniker überzeugen nicht! Einfach nur praktisch reicht nicht!“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr