Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.07.2012

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Gebauer: Rot-Grün muss statt Stückwerk umfassenden Inklusionsplan vorlegen

Yvonne Gebauer, MdL
Bild vergrößern
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, MdL
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdL
Debatte über Inklusion
Zur Diskussion über die Einführung eines inklusiven Schulsystems hat die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer, in ihrer ersten Rede im Landtag erklärt:

„Die FDP-Landtagsfraktion unterstützt die Einführung eines inklusiven Schulsystems. Eine solche Einführung muss sich aber an höchsten Qualitätsmaßstäben orientieren. Die Umsetzung der UN-Konvention kann nur in einem schrittweisen für die Öffentlichkeit nachvollziehbaren und transparenten Prozess erfolgen. Die bisherigen rot-grünen Planungen sind vollkommen unzureichend. Auf den seit langer Zeit angekündigten umfassenden Inklusionsplan warten die Schulen bislang vergebens. Der vorgelegte rot-grüne Antrag ist ebenso unzureichend wie oftmals vagen Ausführungen im gestern vorgestellten Aktionsplan der Landesregierung.

Rot-Grün muss endlich einen aussagekräftigen und verbindlichen Plan zur schulischen Inklusion vorlegen, der für Schüler, Eltern, Lehrer und Schulträger einen präzisen Orientierungsrahmen bietet.

Die rot-grüne Landesregierung muss klar Stellung beziehen, welche Anzahl an Kindern in inklusiven Lerngruppen zukünftig geplant ist und wie viele Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer inklusiven Lerngruppe unterrichtet werden sollen. SPD und Grüne müssen sich festlegen, wann eine Doppelbesetzung aus allgemeiner und sonderpädagogischer Lehrkraft in Lerngruppen vorgesehen sein wird und welche Unterstützung der Pädagogen durch weitreichende Fortbildungsangebote und multiprofessionelle Fachkräfte verbindlich geplant ist.

Die Landesregierung drückt sich gegenwärtig um alle entscheidenden Festlegungen herum. Gleichzeitig beschreitet sie den Weg, brachial in die Förderlandschaft einzugreifen und Kreisen und kreisfreien Städten die Abschaffung einer Vielzahl von Förderschulen anzudienen.

Für die FDP ist die flächendeckende Sicherung eines hochwertigen Angebots an Förderschulen unverzichtbar. Die Landesregierung verweigert qualitative Konzepte, dient den Schulträgern eine Schließungswelle von Förderschulen an und lässt sich gleichzeitig zu keinerlei belastbaren Aussagen zu den kommunalen Kosten bewegen.

Dieses Vorgehen ist zutiefst unseriös. Für die FDP ist die strikte Einhaltung des Konnexitätsprinzips unerlässlich. Rot-Grün muss endlich belastbare Zahlen zu den Kosten des Inklusionsprozesses vorlegen. Nur wenn alle Beteiligten sich auf einen umfassenden Zeit- und Maßnahmenrahmen stützen können, wird die Umsetzung der Inklusion zum Erfolg. Die Landesregierung muss endlich ihren Pflichten nachkommen und liefern.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I