Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.12.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP begrüßt IHK-Initiative zum Ladenschluss

So könnte es künftig auch sonntags auf der Hohestraße aussehen
So könnte es künftig auch sonntags auf der Hohestraße aussehen
So könnte es künftig auch sonntags auf der Hohestraße aussehen
Bild verkleinern
So könnte es künftig auch sonntags auf der Hohestraße aussehen
Der Geschäftsführer bei der Industrie- und Handelskammer für die Bereiche Fremdenverkehr und Handel, Dr. Uwe Vetterlein, hat eine Initiative zur völligen Abschaffung der Ladenöffnungszeiten und damit für die Freigabe des Sonntags in Tourismuszielen gestartet. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Endlich bekommt die FDP bei der Abschaffung des Ladenschlussgesetzes Schützenhilfe. Wir begrüßen daher die Initiative der IHK Köln, gesetzlich geregelte Ladenöffnungszeiten abzuschaffen. „Sonntag ist Ruhetag“ ist das Motto der Arbeitsplatzbesitzer. Für das Heer der Arbeitslosen, die arbeiten wollen, aber keine Arbeit finden, ist jeder Tag ein „Ruhetag“. Das wollen wir Liberalen ändern. Die deutsche Wirtschaft ist auf rasanter Talfahrt, die Arbeitslosenzahlen steigen und der Staat ist finanziell am Ende. Jetzt gehören alle staatlichen Gängelungen auf den Prüfstand, die Deutschland lähmen und Arbeit verhindern. Dazu gehört eindeutig das Ladenschlussgesetz, das dem Einzelhandel vorschreibt, wann er zu öffnen und zu schließen hat. Wenn Touristen Köln am Wochenende bevölkern, ihnen aber verboten ist einzukaufen, dann beschreibt das die Krankheit, an der Deutschland leidet: Reformunfähigkeit. Andere Länder mit liberalen Öffnungszeiten belegen, dass es für den Einzelhandeln kein Diktat gibt, 24 Stunden zu öffnen, sondern die Freiheit, dann zu öffnen, wenn die Nachfrage besteht. Auch in diesen Ländern gibt es Gottesdienste, Familienleben und besinnliche Tage. Der Sonntag hat seine Bedeutung nicht verloren. In diesen Ländern wird aber die Chance ergriffen, Menschen in Arbeit zu bringen. Arbeit schaffen statt zu verhindern, die Kritiker einer Liberalisierung wie der Kölner Katholikenausschuss sollten mal überlegen, was mehr dem christlichen Verständnis entspricht.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Deregulierung, Entbürokratisierung und Liberalisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I