Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.04.2011

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

EU-Steuer ist mit Deutschland nicht zu machen

Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild vergrößern
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild verkleinern
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Hoyer: Akzeptanz der Europäischen Union nicht weiter belasten

EU-Haushaltskommissar Janusz Lewandowski hat mit seinen Plänen für eine eigene EU-Steuer zur Finanzierung des europäischen Haushalts keine Chance. Die Bundesregierung erteilte dem Vorstoß am Montag eine klare Absage. "Eine eigene Steuererhebungshoheit für die Europäische Union kommt nicht in Frage", erklärte Werner Hoyer in Berlin. "Sie wäre nicht nur nicht mehrheitsfähig, sondern würde die ohnehin strapazierte Akzeptanz der Europäischen Union bei den Bürgerinnen und Bürgern weiter belasten – und das in einer Zeit, wo die Menschen in Europa mit der Finanzierung des sogenannten Rettungsschirmes große Solidaritätsleistungen erbringen."

Statt sich auf die Suche nach neuen Einnahmequellen zu begeben, sei die Kommission jetzt vielmehr gefordert, zur Konsolidierung der öffentlichen Staatsfinanzen beizutragen. "Konkret muss dies bedeuten: Wir müssen den neuen EU-Haushalt für den Zeitraum 2014 bis 2020 auf höchstens 1% des Bruttonationaleinkommens beschränken", so Hoyer.

Wichtig sei die Konsolidierung der Haushalte sowie die Akzeptanz der Begrenztheit der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. "Die Einführung einer EU-Steuer wäre hierfür das falsche Signal", so Hoyer weiter. "Falsch, weil sie zu weniger Planungssicherheit für den EU-Haushalt führte und gegebenenfalls – bei Ausbleiben von Steuereinnahmen – die Europäische Union zur Aufnahme von Schulden zwingen würde. Falsch auch, weil eine solche EU-Steuer Fragen der demokratischen Legitimation aufwerfen würde. Die Budgethoheit liegt bei den nationalen Parlamenten, und dort muss sie auch – bis wir weitere Integrationsschritte bewusst gehen – bleiben." (11.04.2011)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zum Thema Plattformökonomie

Aktuelle Highlights

Fr., 04.05.2018 Aktuelle Stunde der FDP zum Stadtwerke-Skandal eröffnet Ratssitzung Auch Ost-West-U-Bahn als liberale Initiative auf Tagesordnung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Auf Antrag der FDP-Fraktion eröffnete ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dom-Museum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.05.2018, 18:00 Uhr
Datenschutzstammtisch zum Start der EUDSGVO
Handeln oder Haften! Ab dem 25.5.18 gilt europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das neue ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr