Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.10.2002

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Freimuth: Vergnügungssteuer gehört abgeschafft

Angela Freimuth, MdL
Angela Freimuth, MdL
Angela Freimuth, MdL
Bild verkleinern
Angela Freimuth, MdL
Als rot-grünes Eingeständnis missratener und konzeptionsloser Steuer- und Finanzpolitik hat die finanzpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Angela Freimuth, die Freigabe der Vergnügungssteuer gewertet. „Die Übertragung des Hebesatzrechtes der Vergnügungssteuer auf Städten und Gemeinden stellt keine ersetzende Finanzquelle dar. Statt dieser ständigen Reparaturversuche brauchen wir endlich eine kommunale Finanzreform, die den Kommunen verlässliche und ausreichende Einnahmen sichert“, forderte Freimuth.

Die Festlegung der Höhe der Vergnügungssteuer durch die Kommunen führe zu einer unvertretbaren Wettbewerbsverzerrung im Hotel- und Gaststättengewerbe und in der Automatenindustrie, so Freimuth. Die Unternehmen der Automatenindustrie könnten beispielsweise derartige Steuerbelastungen nicht über die Preise an ihre Kunden weitergeben, weil diese weitgehend gesetzlich vorgeschrieben seien. „Dadurch sind bei den kleinen und mittleren Unternehmen bis zu 27.000 Arbeitsplätze in dieser Branche gefährdet“, so Freimuth.

„Ich kann der Stadt Köln nur sehr davon abraten, die Vergnügungssteuer weiter anzuheben“, erklärt die Finanzexpertin. Sie liege heute schon an der Schmerzgrenze der Belastbarkeit für die entsprechenden Betriebe. Eine weitere Anhebung führe eher zu einem Sterben der Betriebe und damit zu weniger Einnahmen. Es sei ohnehin nicht nachvollziehbar, weshalb in Deutschland Vergnügen überhaupt besteuert würde. Freimuth: „Die Vergnügungsteuer gehört - wie zahlreiche anderen Bagatellesteuern auch - abgeschafft.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 17.10.2017, 19:00 bis 20:30 Uhr
Das Gesicht der Stadt verändert sich
Ralph Sterck, MdR
Aktuelle Pläne und Projekte aus Sicht des Stadtententwicklungsausschusses Ralph Sterck ist seit 1999 für die FDP Mitglied des ...mehr

Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I