Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.10.2002

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Trotz irischem Ja jetzt kein "Weiter-So" in der EU

Werner Hoyer, MdB
Werner Hoyer, MdB
Werner Hoyer, MdB
Bild verkleinern
Werner Hoyer, MdB
Zum positiven Ausgang des irischen Referendums zum Vertrag von Nizza erklärt der für Internationale Politik zuständige stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Werner Hoyer:

Ein Seufzer der Erleichterung geht durch Europa: Die irische Bevölkerung hat im zweiten Versuch dem Vertrag von Nizza zugestimmt. Gewiss: Gegen den Vertrag hat es schwere Bedenken überall in Europa gegeben. Dennoch ist er formaljuristisch die Voraussetzung für die Erweiterung und daher ist er überall ratifiziert worden. Wäre durch ein Nein in Irland sein In-Kraft-Treten unmöglich geworden, hätten wir große Probleme für den Beitritt der Kandidatenländer bekommen. Das irische Ja, das den Weg für die Erweiterung nun frei macht, ist nicht zuletzt das Verdienst des liberalen Präsidenten des Europaparlaments, des Iren Pat Cox, der unermüdlich für eine Zustimmung geworben hat.

Auch wenn der Vertrag jetzt mit letzter Kraft gerettet ist, so ist doch die Botschaft klar: Die europäischen Bürgerinnen und Bürger nehmen Verhandlungen ihrer Regierungen hinter verschlossenen Türen, die zu unverständlichen und völlig unzulänglichen Verträgen führen, nicht mehr hin. Auf dem neuen Verfahren, eine europäische Verfassung von einem Konvent erarbeiten zu lassen, in dem nationale und Europaparlamentarier die Mehrheit haben, ruht daher unsere Hoffnung. Damit ist auch klar, dass der Konvent eine große Verantwortung trägt. Wenn er es nicht schafft, die Handlungsfähigkeit der EU zu erhalten und ihre demokratische Legitimität und Transparenz zu erhöhen, wer dann?


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 17.10.2017, 19:00 bis 20:30 Uhr
Das Gesicht der Stadt verändert sich
Ralph Sterck, MdR
Aktuelle Pläne und Projekte aus Sicht des Stadtententwicklungsausschusses Ralph Sterck ist seit 1999 für die FDP Mitglied des ...mehr

Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I