Köln kann mehr
alle Meldungen »

07.12.2010

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Kirchmeyer: Neues Nadelöhr vor dem Neumarkt verhindern

Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild vergrößern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild verkleinern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Antrag im Verkehrsausschuss
Die Stadtverwaltung hatte in Person von Stadtdirektor Kahlen in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses Mitte November zugesagt, mittels einer Untersuchung die vorgelegte Planung zur Umgestaltung der Cäcilienstraße zwischen Nord-Süd-Fahrt und Neumarkt, die u.a. eine Reduzierung der Fahrspuren in Richtung Neumarkt von drei auf zwei vorsieht, auf ihre verkehrliche Leistungsfähigkeit zu überprüfen.

Nachdem Verkehrsdezernent Streitberger am Freitag bei einer Veranstaltung öffentlich erklärt hat, an der bisherigen Planung festhalten zu wollen, ist an die Einhaltung dieser Zusage ernsthaft zu zweifeln. Ein Grund mehr für die FDP, einen entsprechenden Änderungsantrag in den Verkehrsausschuss am Dienstag einzubringen. Christtraut Kirchmeyer, Verkehrspolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, erklärt dazu:

„Wir hatten im Stadtentwicklungsausschuss den moderaten Vorschlag gemacht, die Planung auf ihre verkehrliche Leistungsfähigkeit hin überprüfen zu lassen. Schon hier wurde in der Debatte klar, dass die rot-grüne Ratsmehrheit unterschiedliche Auffassungen in der Sache hat: während die SPD die Sorgen der FDP teilte und die Fahrspurreduzierung negierte, äußerten die Grünen eine entsprechende Absicht.

Jeder, der die Stelle kennt, in die ständig aus allen Richtungen Fahrzeuge reinfließen, die aber nur gedrosselt über den Neumarkt abfließen, hat eine Ahnung davon, welches Chaos entsteht, wenn hier die Fahrspuren um mein Drittel reduziert werden. Dieser Puffer vor dem Neumarkt wird gebraucht, um die hoch belastete Kreuzung der Nord-Süd-Fahrt mit der Ost-West-Achse mit der stark befahrenen KVB-Trasse freizuhalten.

Nachdem Mängel der Planung offenkundig geworden sind – neben der Leistungsfähigkeit der Zufahrt zum Neumarkt die Vereinbarkeit mit künftigen Planungen wie der Dreifachtraktion für die KVB-Linien oder einer Gesamtlösung für die Ost-West-Achse – sollten die Vorgaben für den weiteren Prozess klar definiert werden. Zu diesem Zweck haben wir einen Änderungsantrag eingebracht, der folgende Optimierungen enthält:

- Das KVB-Gleis bleibt weitgehend in seiner jetzigen Lage, wodurch eine kostengünstigere Umsetzung möglich ist.
- Die dritte KFZ-Spur Richtung Neumarkt bleibt erhalten, um die Leistungsfähigkeit dieser Verbindung weiterhin zu gewährleisten.
- Die Fußgängerüberwege werden so angelegt, dass eine Dreifachtraktion der dort verkehrenden KVB-Linien möglich ist.
- Bei der Finanzierung wird nicht auf Zuschussmittel zurückgegriffen, die einer „großen Lösung“ für die Ost-West-Achse z.B. im Sinne des Masterplans entgegenstehen.

Mal sehen, ob der grüne Schwanz mal wieder mit dem Hund der Verwaltung und der SPD wedelt. Ich hoffe, dass sich die Mehrheit nicht von verkehrspolitischer Ideologie, sondern von pragmatischen Lösungen lenken lässt. Ansonsten müssten sich die Liberalen bei der Umsetzung dieses ersten Projektes des Masterplanes ausklinken. Der Erhalt der Mobilität muss auch hier Aspekt politischer Entscheidungen sein.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I