Köln kann mehr
alle Meldungen »

27.10.2010

FDP-Fraktionen im Rhein-Erft-Kreistag und im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP: Verkehrsaufkommen bei Verlagerung des Großmarktes realistisch schätzen

Ralph Bombis
Ralph Bombis
Ralph Bombis
Bild verkleinern
Ralph Bombis
Liberale fordern die Einbeziehung von Alternativstandorten

Köln/Rhein-Erft-Kreis. Die FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln verlangen von der Stadt Köln eine realistische und nachvollziehbare Einschätzung des künftigen Verkehrsaufkommens bei der Verlagerung des Großmarktes Köln nach Köln-Marsdorf. Das Rahmenkonzept für das sogenannte Frischezentrum Köln sagt ein viel zu geringeres Verkehrsaufkommen rund um den Großmarkt voraus. Bereits heute sind die Straßen im Kölner Westen und den angrenzenden Kommunen des Rhein-Erft-Kreises stark belastet.

Die Fraktionsvorsitzenden Ralph Sterck und Ralph Bombis führen dazu gemeinsam aus, „Durch die Verlagerung des Kölner Großmarkts nach Marsdorf werden die Straßen im Kölner Westen und den Städten Frechen und Hürth viel stärker belastet, als von der Stadt Köln prognostiziert. Die Stadt Köln übernimmt für ihr Rahmenkonzept nahezu eins zu eins die Zahlen des Frischezentrums Frankfurt. Diese Annahmen zum Verkehrsaufkommen sind unrealistisch, da Frankfurt „nur“ ungefähr 670.000 Einwohner und eine andere Struktur im Umland hat. Auch die Vermarktung aller Grundstücke am Gewerbestandort Marsdorf-Ost wird nicht berücksichtigt. So kann keine seriöse Planung aussehen.“

Die FDP-Fraktionen in Köln und im Rhein-Erft-Kreis verlangen auch die bereits diskutierten Alternativstandorte erneut unter realistischen Bedingungen zu überprüfen. Zudem soll die von Seiten der Stadt Köln oft betonte Kooperation mit dem Umland gerade in einem solchen Beispiel mit Leben gefüllt werden.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I