Köln kann mehr
alle Meldungen »

27.07.2010

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Kultur fördern oder Kultur kürzen?

Lorenz Deutsch
Bild vergrößern
Lorenz Deutsch
Lorenz Deutsch
Bild verkleinern
Lorenz Deutsch
Deutsch: Wo sind Mittel aus der „Kulturförderabgabe“?

Ganz NRW redet über die Kölner Erfindung der Bettensteuer, die in Köln den betörenden Namen „Kulturförderabgabe“ besitzt. Denn die Einnahmen der neuen Steuer sollen nach den Befürwortern von SPD und Grünen ausschließlich in das Kölner Kulturleben fließen. Doch jetzt zeigen sich offenkundige Widersprüche zwischen den kulturpolitischen Ankündigungen der rot-grünen Ratsmehrheit und den aktuellen Kürzungsplänen. Dazu erklärt Lorenz Deutsch, Sachkundiger Einwohner im Kulturausschuss:

„Im Rahmen des kommenden Doppelhaushaltes muss sich die Kultur auf gravierende Kürzungen vorbereiten. Die vorgesehenen und teilweise schon umgesetzten Kürzungsquoten werden von vielen Institutionen und Initiativen als existenziell bedrohlich angesehen. Dass die Stadtspitze und die Kämmerei auch in der Kultur die gleichen Kürzungsquoten ansetzen wie in allen anderen Bereichen, wirkt auf den ersten Blick richtig, schließlich sollen alle in gleicher Weise belastet werden. Wenn man sich aber an die politischen Versprechungen von gestern erinnern kann, sieht die Sache schon anders aus:

Hatten nicht Jürgen Roters, Norbert Walter-Borjans und Martin Börschel mit großer Geste eine „Kulturförderabgabe“ auf Hotelübernachtungen vorgeschlagen und mit Unterstützung der Grünen auch durchgesetzt? Noch bei der erneuten Einbringung des Haushaltes am 13. Juli prognostizierte der Kämmerer jährliche Einnahmen von 21 Mio. Euro. Das bedeutet mehr zusätzliche Einnahmen zum Zwecke der „Kulturförderung“, als im Haushalt an Kürzungen im Bereich der Kultur vorgesehen sind. Wie passt das zusammen? Gar nicht!

Wir haben es hier mit einem offensichtlichen Fall von politischer Augenwischerei zu tun. Die Einführung zusätzlicher Abgaben wird mit schönen Worten versehen und der Kulturszene werden öffentlichkeitswirksame Versprechungen gemacht. Tatsächlich verschwinden dann die zusätzlich erhobenen Abgaben im allgemeinen Haushalt und die Kürzungen werden unverändert beibehalten. Die Betroffenen werden dann auch noch mit dem Hinweis auf die allgemeine Sparsolidarität in die Schweigepflicht genommen.

So nicht! Die Forderung angesichts dieser Abläufe ist klar: Die Einnahmen aus der „Kulturförderabgabe“ müssen in voller Höhe für die Kultur verwendet werden! Das bedeutet, dass die Kürzungen im Kulturetat wieder zurückgenommen werden können. Das gilt für das Haushaltsjahr 2011 für alle Bereiche der Kultur, für das Jahr 2010, in dem die Abgabe erst teilweise greift, für den Bereich der Freien Szene. Wenn man Förderung verspricht, dann muss man auch Wort halten!“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I