Köln kann mehr
alle Meldungen »

12.12.2015

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Alles so schön bunt"

Bild verkleinern
„…oder so“ – die Kolumne von Maren Friedlaender
Rappelvolle Café-Terrassen und „Draußen nur Kännchen!“. Mitte Dezember. Alles ist so anders in diesem Jahr, dass man ganz durcheinander kommt. Von den Temperaturen angefangen. Eiskalter Prosecco und Spaghetti-Eis sind die Renner auf den Weihnachtsmärkten. Riesenräder drehen sich. Auf Tannen geschmückten Bühnen schmettern Karnevalisten hemmungslos „Heidewitzka, Herr Kapitän!“ Warum eigentlich gibt es noch keine Schießbuden neben den Glühweinpanschereien? Menschen mit Nikolaus-Zipfelmützen knallen auf Weihnachtsengelchen - das wäre doch der Renner.

Erotische Weihnachten wünscht ein Pornoshop in der Innenstadt und dominiert mit Glitzer, Gold und Rot die halbe Straße. All die glänzenden Christbaumkugeln an den Schaufensterpuppen: oben- und untenrum. Dazu die roten Stiefelchen und jede Menge Sterne von Bethlehem, die mit der angepriesenen Gleitcreme den Weg ins Paradies der Körperkunde heimleuchten. „Alles so schön bunt hier“, sang Nina Hagen einst.

Irgendwie ist etwas anders in diesem Jahr. Angefangen hat es mit „Karneval im Sunnesching“. Ab da ging alles durcheinander. Zum Weihnachtsfilm 2015 mausert sich gerade „Das brandneue Testament“ von Jaco van Dormael, der Gott als ewig fluchenden, mies gelaunten Familienvater darstellt. Schon komisch, wie Gottvater im Morgenmantel und Latschen seinem Hauptvergnügen nachgeht: dem Erfinden von Gesetzen, die den Menschen das Leben schwer machen. Dass ein Brot immer auf die Marmeladenseite fällt, ist eines davon.

Finden Sie das unangemessen zur Weihnachtszeit? Dann gucken Sie halt „Weihnachten mit den Coopers“ an. Alle anderen sollten sich den bösartigen Gott nicht entgehen lassen. Übrigens bin ich heilfroh, dass im christlichen Europa so ein Film im Kino läuft, ohne dass der Papst gegen den Regisseur ein Fatwa verkündet oder wie das heißt.

Ich freue mich schon auf die Weihnachts- und Neujahrsansprachen unserer Staatlenker. Ob die Reden diesmal auch anders sind? Vielleicht erklären die Öbersten in Berlin mir das: Deutsche Soldaten sollen in etwas ziehen, das viele Politiker „Krieg“ nennen. 1991 wurde der Rosenmontagszug wegen der Befreiung von Kuwait abgeblasen. Damals waren wir Deutschen nur mit Cash dabei. Heute geht es „Heidewitzka“ weiter, als ob nichts passiert ist. Alles ganz normal.

In der Politarena wird kurz vor Weihnachten noch schnell über „Social freezing“ diskutiert, als ginge es um einen eisgekühlten Eierlikör-Cocktail. „Social freezing“ – schon bei dem Wort laufen mir kalte Schauer über den Rücken. Für andere kein Problem. Vielleicht hätte sich sogar Maria dafür entschieden, wenn’s damals im Heiligen Land schon funktioniert hätte. Eine Kindesgeburt passte einfach nicht in die Lebensplanung. Verständlich, wenn man gerade auf dem Eselsrücken unterwegs ist mit Übernachtung im Stall. Vielleicht wäre sie bis heute nicht danieder gekommen. Nix mit Wiegenfest und Weihnachten – vielleicht an irgendeinem fernen Tag in der Zukunft.

Ja, wirklich ein etwas anderes Jahr. Ob trotzdem „Stille Nacht, heilige Nacht“ unter der Tanne gesungen wird? Oder trällern wir mit K.I.Z.: „Und wir singen im Atomschutzbunker: Hurra, diese Welt geht unter!“ Ich, auf jeden Fall, wünsche allen eine frohe und erotische Weihnachten oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I