Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.09.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Fehler von CDU, SPD und Grünen bestätigt

Die FDP plakatierte erst zum 12. August
Die FDP plakatierte erst zum 12. August
Die FDP plakatierte erst zum 12. August
Bild verkleinern
Die FDP plakatierte erst zum 12. August
Auf Anfrage der FDP-Fraktion nahm die Verwaltung in der Sitzung des Ausschusses Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen (AVR) zur Diskussion um die Ausnahmegenehmigungen der Stadt Köln zur Plakat-Werbung im Rahmen von Wahlkämpfen Stellung. Die FDP hatte in ihrer Anfrage kritisiert, dass die andreren Parteien das am 15.06.1999 im Kölner Rat beschlossene "Gentleman's Agreement", wonach die Anbringung von Wahlwerbung erst ab sechs Wochen vor einer Wahl im Stadtgebiet zulässig sein soll, missachtet und bereits knapp eine Woche vor dem eigentlich zulässigen Termin Plakate aufgestellt hatten. In diesem Zusammenhang hatte Oberbürgermeister Schramma pauschal "die Parteien" dafür gerügt, unzulässigerweise die Plakate außerhalb der Sechswochenfrist angebracht zu haben. Die FDP hingegen hielt sich an die 1999 getroffene Vereinbarung und begann mit ihrer Plakatierung erst am 11.08.2002. Die Verwaltung stellte nun fest, dass "rein formell gesehen" die vorher aufgestellten Wahltafeln mangels Genehmigung rechtswidrig waren. Auf ordnungsrechtliche Maßnahmen sei jedoch "insbesondere angesichts der zeitlichen Nähe zum 10.08.2002" verzichtet worden.

Hierzu erklärte der stellvertretende Vorsitzende und rechtspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dietmar Repgen, nachdrücklich in der Ausschusssitzung: "Die Stellungnahme der Verwaltung könnte schlicht mit der Überschrift 'Der Ehrliche ist immer der Dumme' versehen werden. Die Chancengleichheit der Parteien ist in Wahlzeiten ein hohes Gut, das durch die Missachtung der durch einen Ratsbeschluss manifestierten Kölner Regelung missachtet wurde. Wir sind der Verwaltung insoweit für die ausführliche Stellungnahme dankbar, als dass sie angekündigt hat, bei den nächsten Wahlen entschiedener gegen Verstöße vorzugehen. Die Verwaltung hat konkret versprochen, bei der nächsten Wahl die Einhaltung der vereinbarten Zeiten strikt zu kontrollieren und ggf. auch Zwangsmaßnahmen, d.h. die zwangsweise Beseitigung der widerrechtlich aufgestellten Dreieck- und Plakatständer, zu veranlassen. Wir werden entsprechend die Verwaltung daran messen. Klar ist: Es war ungerecht, dass wir als FDP über einen Kamm geschoren wurden, denn wir haben uns im Gegensatz zu den anderen an die Regeln gehalten!

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I