Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.04.2010

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP macht sich stark für XXL-Straßenbahnen

Niederflurbahn
Niederflurbahn
Niederflurbahn
Bild verkleinern
Niederflurbahn
Sterck: Durchgehende Fahrzeuge bestellen

In seiner Bilanzpressekonferenz in der vergangenen Woche griff KVB-Chef Jürgen Fenske eine Initiative der FDP-Ratsfraktion aus dem vergangenen Jahr auf: die Vergrößerung der Beförderungskapazitäten der KVB-Linie 1 durch den Verkehr in Dreifachtraktion, also das aneinanderkoppeln von drei Bahnen zu – wie es eine Zeitung schrieb – XXL-Bahnen. FDP-Fraktionschef Ralph Sterck nahm dies zum Anlass, das Thema am Freitag im Aufsichtsrat der Stadtwerke anzusprechen. Dazu erklärt er:

Einzelne Strecken der KVB stoßen durch die erfreuliche Entwicklung der Fahrgastzahlen während der Stoßzeiten an ihre Kapazitätsgrenzen. Dies führt zu Qualitätsverlusten z. B. in Sachen Fahrplanzuverlässigkeit und Transportkomfort. Während die neue Nord-Süd-Stadtbahn den zentralen U-Bahn-Tunnel entlasten wird, haben die Untersuchungen des Büros Speer im Rahmen der Arbeit für den Masterplan Innenstadt aufgezeigt, dass die Situation auf der Ost-West-Achse weitere Entwicklungen verhindert.

In der Beantwortung unserer Anfrage wurde bestätigt, dass zwischen Kalk und Neumarkt auf der Linie 1 „einzelne Fahrten teilweise überbesetzt sind“. Da eine Taktverdichtung aufgrund der maximalen Zugfolge nicht mehr möglich sei, sei der Einsatz größerer Zugeinheiten eine denkbare Lösung. Die U-Bahn-Haltestellen wurden vorsorglich bereits für solche Zuglängen gebaut. Die oberirdischen Bahnsteige müssten im Gegensatz dazu verlängert werden, was im Einzelfall auch eine Verlegung von Haltestellen erfordern könne.

Würde die Linie 1 komplett auf Dreiwagenzugbetrieb umgestellt, so müssten weitere Bahnen beschafft werden. Inwieweit weitere Maßnahmen, wie z.B. die Anpassung des Signalsystems oder der Stromversorgung, erforderlich seien, solle in den kommenden zwei Jahren in einer Machbarkeitsstudie untersucht werden, erklärte Fenske auf meine Nachfrage. Außerdem könnte die entsprechende Umrüstung sowohl bezüglich der Verlängerung der Haltestellen als auch der Beschaffung zusätzlicher Bahnen vom Land gefördert werden.

Und wenn an die Bestellung neuer Bahnen gedacht wird, bringe ich direkt eine weitere liberale Forderung ins Gespräch, die wir vor 2 ½ Jahren im Rat beantragt haben: den Kauf durchgehender Bahnen, die nicht mehr aneinandergekoppelt werden müssen, sondern die man vom Fahrer bis zum Rücklicht überblicken und begehen kann. Das schafft mehr Sicherheit und Fahrkomfort. Und die Verwaltung sagt dazu: „Aus Sicht der Verwaltung wäre der Einsatz von durchgehenden Langzügen empfehlenswert.“

Ich freue mich, dass die Initiativen aufgegriffen werden, 50% höhere Kapazität bei nahezu gleichbleibenden Betriebskosten zu schaffen. Auch wenn die Umsetzung sicher fünf bis zehn Jahre auf sich warten lassen könnte, müssen die Weichen jetzt gestellt werden, damit der Öffentliche Personennahverkehr auch übermorgen noch eine attraktive und leistungsfähige Alternative zum Auto bildet. Am Ende des Prozesses stehen aber als Lohn für den geleisteten Aufwand mehr und zufriedenere Fahrgäste. Was will man mehr?


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I