Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.12.2009

FDP-Ortsverband Süd/Rodenkirchen

Meldung

Bürgerinnen und Bürger für dumm verkauft

Dr. Eva-Maria Fiedler
Bild vergrößern
Dr. Eva-Maria Fiedler
Dr. Eva-Maria Fiedler
Bild verkleinern
Dr. Eva-Maria Fiedler
Sparkassenfiliale in Weiß steht vor der Schließung

Kommentar von Eva-Maria Fiedler

Die Sparkasse KölnBonn hat – wie es so schön in ihrer Medieninformation vom 4. November 2009 heißt – die „Straffung des Geschäftsstellennetzes“ in Köln und Bonn beschlossen. Betroffen sind 22 kleine Geschäftsstellen: davon 12 in Bonn und 10 in Köln, darunter die Filiale in Weiß.

Diese Straffung führt – im Klartext – dazu, dass es nicht nur für „einzelne Kunden“ – wie Dr. Joachim Schmalzl, Vorstandsmitglied bemerkt – ,sondern für viele, vor allem für viele ältere Kunden zu längeren Wegen kommen wird.

Des weiteren heißt es: „Die gewohnten Mitarbeiter und Berater stehen den Kunden auch nach dem Umzug zur Verfügung, denn die Berater nehmen ihre Kunden an den neuen Standort mit.“ Lassen diese sich so einfach mitnehmen? Werden sie doch letztlich dazu genötigt!

Und stellt man die Frage nach dem „Warum“, so heißt es in der Medieninformation: “Wir mussten diesen Schritt tun, um die Qualitätsanforderungen der Kunden weiterhin zu erfüllen, wie Zentrale Lage, gute Erreichbarkeit zu kundenfreundlichen Öffnungszeiten und ausreichende Personalkapazitäten, um eine umfassende, qualifizierte und dauerhaft verfügbare Beratung zu gewährleisten“.

Betrachtet man diese sog. neuen, ach so wohlklingenden Qualitätsmerkmale einmal etwas genauer, so stößt man auf nichts als „heiße Luft“. Die neue Regelung würde den Weißern die zentrale Lage nehmen, die bisherige gute Erreichbarkeit wäre damit nicht mehr gegeben; kundenfreundliche Öffnungszeiten gibt es auch jetzt schon in Weiß. Und was das Personal anbetrifft, so bliebe ja alles beim Alten. Die gewohnten Mitarbeiter aus Weiß zögen ja nur weiter weg. Erhöht das wirklich die Qualität ihrer für den Kunden zu erbringenden Dienstleistung? Für wie dumm hält man eigentlich den Bürger?

Auch die Schlussbemerkung, dass weiterhin in Köln und Bonn ein dichtes Standortnetz mit über 200 Vertriebsstellen übrig bliebe, offenbart die Verschleierung der wahren Beweggründe für die Schließungsmaßnahmen: die Dichtheit hätte dann immerhin 22 Löcher bekommen und der/die Einzige, die davon profitieren würde, wäre die Sparkasse KölnBonn selbst, die auf diese Weise versucht, die Resultate der eigenen Misswirtschaft zu minimieren und das mal wieder auf Kosten des „Kleinen Mannes“!

Warum sagt man den Bürgern nicht einfach die Wahrheit, auch wenn diese unangenehm ist, statt ihn mit schönen, aber inhaltsleeren Worten einzulullen.

Für den Stadtteil Weiß wäre diese Entwicklung ein weiterer Schritt in eine Art Isolation. Aufgrund seiner geographisch zwar sehr schönen, verkehrsanbindungsmäßig aber sehr vernachlässigten Lage im Weißer Rheinbogen mit nur wenigen Geschäften und das bei endlich steigendem Zuzug gerade von jungen Familien, würde der Stadtteil peu à peu zu einer Schlafstadt werden.

Die Weißer haben mit Hilfe der Dorfgemeinschaft eine Unterschriftensammlung gegen die Schließung unserer Filiale initiiert und die Bezirksvertretung um Hilfe gebeten. CDU und FDP habe diese zugesagt.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I