Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.05.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Breite: Autofriedhof auf der Zülpicher muss weg!

Autofriedhof vor der Mensa auf der Zülpicher Straße
Autofriedhof vor der Mensa auf der Zülpicher Straße
Autofriedhof vor der Mensa auf der Zülpicher Straße
Bild verkleinern
Autofriedhof vor der Mensa auf der Zülpicher Straße
Wie der Express heute berichtet, werden in der Zülpicher Straße im Bereich der Mensa seit langem nicht ordnungsgemäß angemeldete Autos abgestellt. Sie blockieren dort gebührenpflichtige Parkplätze. Die bisher durch die Verwaltung ergriffenen Maßnahmen, wie z.B. Halterermittlung, Entfernungsaufforderungen, Sicherstellungen, Einleitungen von Ordnungswidrigkeitsverfahren, unregelmäßigen PR-wirksamen Abschleppaktionen, haben sich nicht als geeignet erwiesen, das Problem dauerhaft zu lösen. Regelmäßige Abschleppaktionen sind schon deshalb unterblieben, weil sie Kosten verursachen. Da die Halter der abgestellten Fahrzeuge nicht ermittelt werden können, können die Abschleppkosten nur selten auf die Verursacher abgewälzt werden.

„Dieses Problem muss endlich dauerhaft gelöst werden“, fordert Ulrich Breite, Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Rat, zum wiederholten Mal. Der Eindruck, der sich den Bürgern vermittelt, sei fatal. „Die Bürger könnten zu dem Schluss kommen, dass die Verwaltung nicht konsequent gegen Ordnungswidrigkeiten vorgeht, dass sie vielmehr vor dem ordnungswidrigen Zustand in der Zülpicher Straße kapituliert hat, – und schlimmer noch – dass die Verwaltung nur dann ordnungswidrig abgestellte Fahrzeuge abschleppt, wenn sie die Kosten abwälzen und Bußgelder durchsetzen kann, dass sie mithin nur dann gegen Falschparker vorgeht, wenn sich dies für sie rechnet.“ Einem solchem Eindruck müsse entgegengewirkt werden.

Die FDP-Fraktion will deshalb durchsetzen, dass die ordnungswidrig abgestellten Fahrzeuge grundsätzlich immer abgeschleppt werden. Bevor jedoch kostenintensive Maßnahmen ergriffen werden, möchte die FDP-Fraktion zuerst von der Verwaltung prüfen lassen, welche Möglichkeiten bestehen, den letzten ermittelbaren Halter des Fahrzeuges für die Abschleppkosten haftbar zu machen, oder ob die Kosten durch Verwertung der abgeschleppten Fahrzeuge gedeckt werden können. Eine entsprechende Initiative wurde bereits im Januar des vergangenen Jahres gestarten. "Anscheinend bisher ohne Erfolg", zeigt sich Breite enttäuscht.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I