Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.07.2009

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP gegen Anti-Baby-Pille für Köln-Pass-Inhaberinnen

Mark Stephen Pohl
Bild vergrößern
Mark Stephen Pohl
Mark Stephen Pohl
Bild verkleinern
Mark Stephen Pohl
SPD und Grüne unterlaufen AIDS-Prävention

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln lehnt eine Übernahme der Kosten für ärztlich verordnete Schwangerschaftsverhütung für Köln-Pass-Inhaberinnen ab. SPD und Grüne stellen einen entsprechenden Antrag in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Soziales und Senioren. Gedeckelt sind die Kosten auf 150.000 € im Jahr. Dazu erklärt der Sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln Mark Stephen Pohl:

„Ganz sachliche Gründe sprechen nach Auffassung der Liberalen gegen dieses Vorhaben:
- Die Anti-Baby-Pille ist nicht wie das Kondom ein wirksames Mittel zur Verhütung UND zur Prävention von AIDS und anderen Geschlechtskrankheiten.
- In einer modernen Gesellschaft darf Verhütung nicht alleine in der Verantwortung der Frau stehen. Das wäre aber das Ergebnis einer Umsetzung dieses Antrags.
- Die Wirksamkeit der Pille basiert auf deren strikte regelmäßige Einnahme. Bei einem Großteil der im Antrag definierten Zielgruppe muss diese erforderliche Disziplin bezweifelt werden. Helfen kann da nur die fallbezogene Nutzung eines Kondoms.

Mit diesem Antrag werden jahrelange Bemühungen vieler in Köln unterlaufen, die für das Kondom als das Mittel gegen AIDS und anderer Geschlechtskrankheiten gekämpft haben. Hier wird der sorglose Umgang mit der Sexualität auf Steuerzahlerkosten geradezu provoziert. Damit schafft man bei einer Zielgruppe, die ohnehin oft schon multiple Herausforderungen zu bewältigen hat, den Nährboden für neue Problemen und entscheidet sich gegen den Kampf für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität. Wir werden uns nach der Kommunalwahl für die vernünftige Prävention durch Kondome einsetzen.

Hinzu kommen die immensen Kosten mit relativ geringem Erfolg: bei einer Verhütung für das komplette Jahr können gerade mal 1.500 Frauen erreicht werden. Die Zahl der Köln-Pass-Inhaberinnen „mit sozialen Problemen“ liegt aber deutlich höher, da sie sonst qua Definition kein Anrecht auf einen Köln-Pass hätten.

Sollte der Köln-Pass am Anfang noch sozial-schwachen den Zugang zu kulturellen und freizeitorientierten Einrichtungen zu vergünstigten Konditionen ermöglichen, werden diese Ziele mehr und mehr ohne Sinn und Verstand aufgeweicht: Der Bedürftigenkreis wird immer weiter ausgebaut, indem die Einkommensgrenzen immer weiter nach oben geschraubt werden. Und jetzt die kostenlose Anti-Baby-Pille für sozial-schwache Frauen. Bezahlen soll das am Ende der steuerzahlende Bürger, der nicht versteht, warum in Köln immer weniger Geld für wirklich wichtige Dinge bleibt.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Gesundheits- und Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I